Mehr als 1000 Euro Ersparnis: Welches sind die teuersten und günstigsten Supermärkte Spaniens

1761
Supermärkte Spaniens
Nachrichten Plus

Wie jedes Jahr hat die Verbraucher- und Nutzerorganisation (OCU) eine Analyse des spanischen Warenkorbs durchgeführt.

Angesichts der steigenden Strom- oder Kraftstoffpreise suchen die meisten Familien zu Hause auf unterschiedliche Weise nach Einsparungen, indem sie beispielsweise versuchen, die Waschmaschine zu laufen oder den Ofen zu den günstigsten Tageszeiten einzuschalten.

Die OCU hat die Preise von mehr als 1.000 Betrieben in 65 verschiedenen Städten auf dem spanischen Territorium überprüft, um herauszufinden, wie sich die Preise von einem Jahr zum anderen verändert haben und in welchen Städten und Supermärkten es billiger ist.

Darüber hinaus kann laut der von der Organisation durchgeführten Studie der Unterschied zwischen dem Einkauf in einer Supermarktkette oder einer anderen zu einer durchschnittlichen jährlichen Einsparung von 1.073 Euro führen, obwohl die maximale Einsparung im besten Fall 3.532 Euro pro Jahr beträgt.

Die Analyse wurde an insgesamt 238 Produkten (Lebensmittel, Hygieneartikel und Drogerie ) durchgeführt. Auf diese Weise konnten sie feststellen, dass das billigste Geschäft ein Alcampo in Murcia ist, gefolgt von anderen derselben Kette in Barcelona, ​​​​Sant Adrià oder Vigo, danach gibt es auch ein Family Cash in Valencia, Tifer in Burgos, ein Eurospar in Badajoz oder der Dani Supermarkt in Granada.

Jenseits einzelner Supermärkte ist gerade die Dani-Kette, die hauptsächlich in Granada tätig ist, am günstigsten, gefolgt von Más Ahorro, Family Cash, Tifer oder Alcampo. Auf der anderen Seite der Skala ist Sánchez Romero nach wie vor die teuerste Supermarktkette, gefolgt von Sorli Discau oder Supermercados Plaza.

Was ist mit Mercadona ? Einer der Supermärkte beliebtesten in Spanien ist am meisten preisgünstig in 17 der 65 untersuchten Städte, während Alcampo es in 23 von ihnen ist. Carrefour hat seinerseits nur an zwei der analysierten Standorte die günstigsten Preise.

In Bezug auf die Städte ist Jerez de la Frontera , gefolgt von Almería, Castellón, Puertollano oder Ciudad Real , der günstigste Ort, um die Kasse zu durchlaufen, wie von der OCU untersucht , während Las Palmas de Gran Canaria und Getxo beide teurer sind. Dies führte zu autonomen Gemeinschaften, wodurch die Valencianische Gemeinschaft und Murcia im Vergleich zu den Balearen und den Kanarischen Inseln am günstigsten sind , da es in den beiden Archipelen, zusammen mit dem Baskenland und Katalonien, teurer ist, den Korb zu füllen.

Wenn Sie beispielsweise in der Stadt Madrid gut wählen, können Sie bis zu 3.532 Euro pro Jahr sparen , etwas mehr als in Alcobendas, wo Sie knapp über 3.400 Euro sparen. Es folgen Barcelona und Badalona mit knapp 2.100 Euro sowie La Palmas mit mehr als 1.900 Euro.

Auf der anderen Seite kann man am wenigsten sparen in den Städten Puertollano oder Ciudad Real, die nicht einmal 400 Euro erreichen, oder Getxo, Barakaldo oder Zamora, die ebenfalls keine 500 Euro Ersparnis erreichen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!