Mallorca-Restaurants verlangen No-Show Gebühr für Reservierungen

1562

Wer auf Mallorca einen Tisch in einem Restaurant reserviert, muss ab sofort mit einer hohen Stornogebühr rechnen, wenn er nicht rechtzeitig absagt oder nicht erscheint. Viele Gastronomen auf der beliebten Ferieninsel haben beschlossen, eine Strafgebühr von bis zu 120 Euro pro Person zu erheben, um die Ausfälle durch die Corona-Pandemie auszugleichen und den Mangel an Personal und Ware zu kompensieren.

Die Strafgebühr gilt für alle Reservierungen, die nicht mindestens 24 Stunden vorher storniert werden oder bei denen weniger Personen als gebucht kommen. Die Höhe der Gebühr hängt vom Restaurant und vom Menü ab. Einige Restaurants verlangen eine Anzahlung von 20 bis 50 Euro pro Person bei der Reservierung, andere berechnen die volle Gebühr im Nachhinein.

Die Restaurantbesitzer begründen die Maßnahme mit den hohen Kosten, die sie durch die Corona-Krise haben. Viele mussten lange schließen oder konnten nur eingeschränkt öffnen. Zudem haben sie Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden und genug Ware zu bekommen. Sie sagen, dass sie es sich nicht leisten können, dass Gäste ihre Reservierungen nicht einhalten oder kurzfristig absagen.

Die Reaktionen der Kunden sind gemischt. Einige zeigen Verständnis für die Situation der Gastronomen und sind bereit, die Gebühr zu zahlen oder rechtzeitig zu stornieren. Andere empfinden die Gebühr als zu hoch oder als unfair. Sie sagen, dass sie nicht für etwas zahlen wollen, was sie nicht bekommen haben, oder dass sie nicht immer wissen, wie viele Personen sie sind.

Bild: Copyright: vivoo


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter