Laut AEMET werden in einigen Teilen Spaniens die Temperaturen bis zum Wochenende auf über 30 ° C steigen

342

Laut Rubén del Campo, einem Sprecher von AEMET, der staatlichen Wetterbehörde, könnten sich einige Teile Spaniens bis Ende dieser Woche in sonnigem Wetter und Temperaturen sonnen, die eher für Mai oder Juni geeignet sind. Das Quecksilber könnte über 30°C steigen, sagte er voraus.

„Mit Blick auf das Wochenende wird es einen neuen thermischen Anstieg geben, und es ist möglich, dass die Temperaturen dann sehr hohe Werte für die Jahreszeit erreichen, die in einigen Gebieten eher für Mai oder sogar Juni typisch sind. Obwohl es noch früh ist, dies zu bestätigen, können sie an einigen Stellen der Mittelmeerhalbinsel 30 °C erreichen oder sogar lokal überschreiten“, erklärte de Campo.

Neben dem thermischen Anstieg, der am Wochenende besonders stark ausgeprägt ist, werden die mit Atlantikstürmen verbundenen Fronten in den kommenden Tagen vor allem in der Nordhälfte Spaniens Regen bringen.

Dieser Temperaturanstieg ist auf das Vorhandensein dieser Stürme zurückzuführen, die derzeit im Norden des Festlandes angesiedelt sind und milde Winde aus dem Westen und Südwesten antreiben. Der Temperaturanstieg, der in weiten Teilen des Landes zwischen 5 und 10 °C über dem für diese Zeit üblichen Durchschnitt liegen wird. Sie werden das Verschwinden des Frosts verursachen und den Schnee auf ein sehr hohes Niveau bringen.

Irene Santa, eine weitere Meteorologin von eltiempo.es, wies auch darauf hin, dass diese Anomalie zehn Grad über dem Normalwert für diese Jahreszeit oder sogar mehr liegt. „Die Gebiete, in denen die Temperaturen den Durchschnitt des Zeitraums übersteigen werden, sind der Osten und Süden des Landes. Sie werden in Andalusien sehr hoch sein, heben aber besonders die Gemeinschaft Valencia und die Region Murcia hervor, wo sie 30°C überschreiten und sogar 33°C erreichen können“, fügte sie hinzu.

Insbesondere wird das Quecksilber diese Werte im Inneren der Region Murcia und an der Küste und im Vorland der valencianischen Gemeinschaft erreichen. Im Rest des Landes, im Süden, Osten und im Ebro-Tal liegen die Temperaturen über 25°C. Insbesondere in Saragossa wird mit einem Maximum zwischen 26 °C und 30 °C gerechnet, während es beispielsweise in Madrid zwischen 23 °C und 25 °C schwanken wird.

„Diese Werte werden auf der spanischen Halbinsel in weniger als 30 Prozent der Jahre erreicht. Als Referenz können wir den Fall Valencia nehmen, eine der Städte mit den höchsten Temperaturen in dieser Woche. Normal wären für diese Jahreszeit maximal 18°C, wir sprechen aber von über 30. Das ist eine sehr starke Anomalie, über 10°C“, erklärt der Meteorologe.

Sie betonte: „Der höchste Rekord in der Stadt Valencia im März ist der 25. mit 33,2 Grad im Jahr 1988. Es sind Daten, die schon lange Bestand haben und die am Ende des Monats bekannt gegeben wurden. Jetzt sprechen wir über die ersten vierzehn Tage. Wenn wir die Daten für Valencia seit 1971 nehmen, hat es in den ersten 15 Tagen nur einmal 30°C überschritten.“

Am Dienstag, den 7., wird der Einfluss der Atlantikböen anhalten, mit möglichen Regenfällen und Schauern. Dies ist in Galizien und Andalusien wahrscheinlicher, in anderen Teilen der westlichen Hälfte und in Berggebieten der Halbinsel mit einer Schneehöhe zwischen 1.400 und 1.600 Metern jedoch nicht ausgeschlossen.

Nur in den Pyrenäen friert es, und im Ebro-Tal, in den Mittelmeerregionen, im Süden und auf den Balearen wird es am Mittag über 18°C ​​oder 20°C warm.

Eine mit einer neuen Bö verbundene Front wird am Mittwoch, dem 8., in Galizien einziehen und Regen verursachen, insbesondere im Westen, wo sie anhaltend und reichlich sein werden. Auch in den kantabrischen Gemeinden, den Pyrenäen, Kastilien und Leon, Extremadura und Andalusien werden Niederschläge verzeichnet, wenn auch schwächer, ohne andere Gebiete auszuschließen.

Donnerstag, 9., wird ähnlich wie am Vortag sein, wieder mit Regen in Galicien, insbesondere im Westen der Gemeinde, im Kantabrien und in den Pyrenäen. Auch in anderen Teilen der westlichen Hälfte der Halbinsel und in zentralen Gebieten wird es, wenn auch unregelmäßig, regnen.

Am Freitag, dem 10., stabilisieren die hohen Drücke die Atmosphäre mit dem Aufhören des Regens und steigenden Temperaturen. Die Hitze wird am Wochenende „wahrscheinlich am Sonntag“ ihren Höhepunkt erreichen, so der Weihnachtsmann, und die Episode wird bis Montag, den 13. dauern, mit einem Rückgang des Quecksilbers ab Dienstag, dem 14.

Bild: Copyright: olegtroino


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter