Kussgate: Spanische Fußballspielerin Hermoso stellt Anzeige gegen Rubiales bei der Staatsanwaltschaft

930

Die Spielerin der spanischen Fußballmannschaft Jennifer Hermoso hat gestern bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Luis Rubiales wegen des nicht einvernehmlichen Kusses nach dem Gewinn des WM-Finales eingereicht.

Die Konsequenz dieser Beschwerde ist, dass die Staatsanwaltschaft beschlossen hat, “so schnell wie möglich” eine Beschwerde gegen den ehemaligen Präsidenten des spanischen Fußballverbandes einzureichen.

Die Staatsanwaltschaft des Nationalen Gerichts ist der Ansicht, dass der Sachverhalt auf ein Verbrechen des sexuellen Übergriffs hindeuten könnte, und hatte dem Spieler die Möglichkeit geboten, das Geschehene anzuprangern. Schließlich wurde die Beschwerde im Hauptquartier der Generalstaatsanwaltschaft eingereicht, “um die Privatsphäre des Opfers zu schützen”, so das Staatsministerium.

Bisher hatte die Fußballerin ihre Meinung nur durch mehrere Äußerungen geäußert. “Weit davon entfernt, dass ihr Kuss einvernehmlich war… Ich fühlte mich verletzlich und Opfer von Aggressionen”, sagte Hermoso in einem dieser Briefe.

Am 28. August eröffnete die Staatsanwaltschaft des Nationalen Gerichts ein Ermittlungsverfahren gegen Rubiales und bot Hermoso an, “Maßnahmen zu ergreifen” gegen den Sportführer. Die Beschwerde war nicht notwendig, damit die Staatsanwaltschaft klagen konnte, aber sobald der Spieler bestätigt hat, dass dem Kuss nicht zugestimmt wurde, hat das Staatsministerium beschlossen, strafrechtliche Schritte gegen Rubiales einzuleiten.

Die Klage wird vor dem Nationalen Gericht eingereicht, da sich die Ereignisse außerhalb Spaniens ereignet haben. Das Verbrechen der sexuellen Nötigung wird mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bestraft, aber diese Zahl kann unter Berücksichtigung der Art der Tat und der persönlichen Umstände des Täters reduziert oder nur in Ordnung belassen werden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter