Immer mehr Spiegeleiquallen an Spanischen Stränden

5013

Die spanischen Behörden haben vor einer besonderen Quallenart gewarnt, die an der Küste und an den Stränden immer häufiger vorkommt.

Wie der Name schon sagt, sehen sie einem Spiegelei sehr ähnlich, und Experten haben davor gewarnt, dass ihr Auftreten in ganz Spanien immer häufiger wird.

In letzter Zeit gab es zahlreiche Warnungen vor Meerestieren, aber in diesem Jahr gibt es eine Warnung vor dieser neuen Quallenart, die bisher nicht alle Strände Spaniens auf die gleiche Weise bevölkert hat.

Da der Tourismus jedoch ein integraler Bestandteil der spanischen Wirtschaft ist, sind die Behörden besorgt über die Verbreitung von Quallen. Es ist jedoch ein kluger Schachzug, mehr über die “Spiegelei”-Quallen und das Gebiet Spaniens, in dem sie angekommen sind, zu erfahren.

Der Begriff “Spiegeleiqualle” wird verwendet, um die Art Cotylorhiza tuberculata zu beschreiben. Diese Quallen zeichnen sich durch ihre Größe und ihre verblüffende Ähnlichkeit mit einem Spiegelei aus, komplett mit dünnen Tentakeln.

Es wurde berichtet, dass viele Badegäste durch ihre Anwesenheit in der Gegend des Mar Menor in der Nähe von Cartagena alarmiert wurden, wo sie täglich und in großer Zahl gesehen werden.

Die Behörden in Murcia haben bereits Alarm geschlagen, da sich viele Badegäste über den Reichtum dieser besonderen Qualle beschwert haben.

Die gute Nachricht für Einheimische und Touristen ist, dass sie für den Menschen nicht gefährlich sind, da sie im Gegensatz zu anderen Arten keine stechenden Tentakel haben. Sie werden jedoch aufgrund ihrer großen Anzahl zunehmend zu einem Ärgernis für Badegäste.

Aber wie kommt es, dass das Mar Menor-Gebiet in diesem Sommer voll von den sogenannten Spiegeleiquallen war? Experten führen dies auf eine Kombination von Faktoren zurück. Die offensichtlichste davon sind die höheren Meerestemperaturen aufgrund des Klimawandels und auch die Transparenz des Meeres, die sie sichtbarer macht.

Die Generaldirektion für Fischerei und die Universität Murcia veröffentlichten auf der Website des Canal Mar Menor einen Bericht, in dem auch erwähnt wird, dass eine der ergriffenen Maßnahmen die Installation von “Anti-Quallennetzen” ist.

Positiv zu vermerken ist, dass die Spiegeleiqualle laut einem Sprecher der Asociación de Naturalistas del Sureste (ANSE) die Tierart ist, die “ein gutes Zeichen für die Erholung des Ökosystems ist”.

Bild: Liutaurus Dirse/Creative Commons


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter