Goldman Sachs legt das Datum für das Eintreffen der großen Krise in Spanien für ende des Jahres fest

268

Laut Goldman Sachs könnte die Eurozone in eine Rezession eintreten und warnen, dass die Daten überhaupt nicht gut sind.

Es ist Monate her, dass die internationale Produktion zum ersten Mal seit zwei Jahren unter Vertrag genommen wurde, und dies lässt keine vielversprechende Prognose für die Länder Europas zu, die sich einer großen Krise nähern.

Die Analysten von Goldman Sachs sprechen von einer großen Krise, die den Bereich treffen und Ende dieses Jahres präsenter werden könnte. Hinter dieser Rezession stecken mehrere Gründe, die in einigen europäischen Ländern bereits auf wirtschaftlicher Ebene präsent sind.

Analysten aus dieser Gruppe erklärten: „Wenn wir uns die Länder ansehen, haben wir Deutschland und Italien in der zweiten Hälfte in einer klaren Rezession, während Spanien und Frankreich weiter wachsen.“ Die Ökonomen stellten jedoch fest, dass „die Risiken für unsere Prognose in Richtung einer schärferen Rezession im Falle einer noch schwerwiegenderen Störung der Gasflüsse, einer erneuten Phase von Staatsstress oder einer US-Rezession gehen“.

Diese Prognose weist auf die Bedeutung hin, die externe Faktoren wie eine Energiekrise für die Ressourcen Russlands haben würden, da einige europäische Länder einen großen Teil ihres Gases von dort beziehen. Der Mangel an Angebot und Knappheit würde den allgemeinen Preis dieser Energien erhöhen. Viele europäische Länder versuchen deshalb seit Monaten, ihre Gasreserven zu füllen, in geringerem Maße abhängig von russischen Gasvorkommen.

Dies, zusammen mit der Inflation, die bereits historische Prozentsätze erreicht, und einer Rezession in den Vereinigten Staaten, die Europa direkt und indirekt treffen würde, hinterlässt eine komplizierte Situation für das wirtschaftliche Umfeld des letzten Quartals 2022.

Bild: Copyright: ronniechua


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter