G-Day: Google weiht heute sein Cybercrime-Hauptquartier in Málaga ein

714

Der Countdown läuft. Der G-Day (von Google) ist nach fast drei Jahren des Wartens da. Heute versammelt sich eine große Anzahl von Google-Führungskräften, Hackern, Behörden und Journalisten aus ganz Europa auf dem Paseo de la Farola zur Einweihung des Google Safety Engineering Center (GSEC).

Málaga wird Teil eines kleinen Clubs von nur drei Entwicklungszentren, die sich der Verbesserung der Sicherheit und des Datenschutzes des Internets widmen, die Google in der Welt hat. Zufällig sind alle drei in Europa: in München, Dublin und Málaga. An der Spitze dieses wichtigen Hauptquartiers im Kampf gegen die Cyberkriminalität steht Bernardo Quintero aus Málaga, der im Organigramm des multinationalen Unternehmens die Position des “Direktors für Sicherheitstechnik” innehat und als Gründer von Virustotal der Hauptarchitekt der Ankunft von Google in Málaga war, das Unternehmen für Malware-Erkennung, das der amerikanische multinationale Konzern 2012 gekauft hat.

Google eröffnete die erste GSEC 2019 in München. Dort arbeiten mehr als 200 spezialisierte Ingenieure an der Entwicklung von Produkten und Tools, die dazu beitragen, “die Sicherheit der Benutzer im Internet und die Privatsphäre und Sicherheit ihrer Informationen zu gewährleisten”. Im Jahr 2021 wurde dann die GSEC Dublin eingeweiht, in die europäische Zentrale von Google eingefügt und konzentrierte sich auf den Kampf gegen die Verbreitung illegaler und schädlicher Inhalte. Jetzt entwickelt sich die GSEC Málaga zu “Googles wichtigstem Cybersicherheitszentrum in Europa”, in dem “Google-Experten daran arbeiten, die Cyber-Bedrohungslandschaft zu verstehen und Tools zu entwickeln, die Unternehmen, Regierungen und Nutzern auf der ganzen Welt mehr Online-Sicherheit bieten”.

Heute arbeiten mehr als 60 Mitarbeiter bei GSEC Málaga, die meisten davon gehören zum Virustotal-Team, das seit 2012, als es aus sechs Ingenieuren bestand, langsam aber sicher gewachsen ist. Das Zentrum ist auch mit Experten besetzt, die mit anderen Abteilungen wie Google Cloud verbunden sind. Obwohl die Mission, die dieses Engineering-Zentrum auszeichnet, die fortschrittliche Erkennung von Bedrohungen ist, ist es als “Observatorium für Cyberkriminalität” auch dafür verantwortlich, auf der Grundlage dieses privilegierten Wissens über Angriffe und Angreifer Beiträge zum Aufbau der globalen Cybersicherheitsstrategie des Unternehmens zu leisten. So wurde in Málaga das erste von Google auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI) lancierte Tool zur Analyse von Schadsoftware geschmiedet: VirusTotal Code Insight.

GSEC Málaga wird auch daran arbeiten, öffentlich-private Partnerschaften zu schmieden und Schulungs- und Sensibilisierungsprogramme in den Bereichen Cybersicherheit und Datenschutz zu fördern. Die Verbindung zwischen Málaga und München, wo sich der europäische Hauptsitz von Google Cloud befindet, ist von entscheidender Bedeutung, da Bedrohungen im Cloud Computing besonders sensibel werden. Abgesehen von der Spezialisierung auf Sicherheit ist GSEC Málaga nach Madrid und Barcelona der dritte Hauptsitz von Google in Spanien. Das multinationale Unternehmen hat mehr als 70 Niederlassungen in 50 Ländern. Der neue Hauptsitz in Málaga hat eine Kapazität für hundert Mitarbeiter.

Zu den Behörden, die heute das Cyberzentrum von Google in Málaga besuchen werden, gehört auch der Minister für digitale Transformation, José Luis Escrivá. Der Präsident der Regierung, Pedro Sánchez, wird nicht anwesend sein, aber gestern Abend erklärte er über das soziale Netzwerk X, dass sich der Minister für digitale Transformation der spanischen Regierung mit dem Präsidenten für globale Angelegenheiten von Google, Kent Walker, anlässlich der Einweihung “eines neuen globalen Cybersicherheitszentrums in Málaga getroffen hat, ein Zeichen für die attraktive Investition unseres Landes und das uns an die Spitze im digitalen und technologischen Bereich bringt”. Walker seinerseits leitet die Delegation von Google-Führungskräften, die die Einweihung des dritten GSEC unterstützen.

Ebenfalls bei der Einweihung des neuen Google-Hauptsitzes in Málaga werden Dita Chranzová, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments; Phil Venables, Chief Information Security Officer bei Google; und Max Smeets, Direktor der European Cyber Conflict Research Initiative. Der Bürgermeister von Málaga, der Präsident des Provinzrats und der Delegierte der Regionalregierung werden ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen. Erst vor einer Woche hat die Regionalregierung nur wenige hundert Meter von Google entfernt ihr Cybersicherheitszentrum eingeweiht.

Die Eröffnung dieses Zentrums ist ein Meilenstein von unschätzbarer Bedeutung für die Stadt, die seit der Ankündigung von Google im Jahr 2021 von einem “Sogeffekt” profitiert, der die Ankunft anderer technologischer Investitionen und die Schaffung von Hunderten von hochqualifizierten Arbeitsplätzen in diesem Sektor ausgelöst hat. Für Bernardo Quintero ist “die Einrichtung des GSEC-Zentrums hier ein Beweis für die Fähigkeit Málagas, weltweit ein Kompetenzzentrum für Technologie und Cybersicherheit zu sein”. “Mit Blick auf die Zukunft hoffe ich, dass dieses neue Kapitel nicht nur die Position Málagas auf der globalen Tech-Landkarte stärken wird, sondern auch Türen zu neuen Möglichkeiten für lokale Talente zum Nutzen aller Menschen in Málaga öffnen wird”, fügt der Gründer von Virustotal hinzu.

Bild: Google


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter