Feuer auf Teneriffa außer Kontrolle

1740

Der in der Nacht zum Dienstag auf Teneriffa ausgerufene Waldbrand hat bereits den oberen Bereich der Gemeinde La Orotava erreicht, mit der bereits sechs Gemeinden von diesem Feuer betroffen sind. Fernando Clavijo, Präsident der Kanarischen Inseln, und Rosa Dávila, Präsidentin des Cabildo, sagten nach dem Koordinationstreffen am Mittwochabend, dass das Feuer “außer Kontrolle geraten” sei. Die Flammen betreffen mehr als 1.800 Hektar auf der ganzen Insel.

Das Feuer brach am Dienstag um 23.30 Uhr in den Bergen von Arafo im Süden der Insel aus undbreitete sich schnell auf die Gemeinden Candelaria, El Rosario, La Victoria und Santa Úrsula aus. An diesem Donnerstag haben die Flammen La Orotava erreicht, ein besonders gefährdetes Gebiet, da es eine Fläche von 118,9 Quadratkilometern Grünflächen und Nationalparks wie den Teide-Nationalpark hat.

Quellen des Notfallgeräts haben berichtet, dass die Evakuierungen in der Nacht in der Gemeinde El Rosario fortgesetzt wurden und neben dem Viertel Las Barreras die Evakuierung der Straße El Preventorio von der Kreuzung der TF-24 zum Erholungsgebiet Las Raíces angeordnet wurde.

Darüber hinaus hat die für Evakuierte in Arafo geöffnete Unterkunft aufgrund der Entwicklung des Feuers den Standort gewechselt und ist in den Sportpavillon San Isidro-El Chorillo in El Rosario umgezogen. Insgesamt wurden 150 Menschen zwangsgeräumt, obwohl nur vier die für ihre Pflege bereitgestellten Unterkünfte in Anspruch genommen haben.

Das betroffene Gebiet beträgt nach der neuesten Schätzung von gestern Abend 1.800 Hektar und das Feuer hat einen Umfang von 22 Kilometern, einige davon in sehr steilen Gebieten, die sowohl für Luft- als auch für Landmittel unzugänglich sind.

In der Nacht arbeiteten rund 200 Soldaten unter anderem mit dem Ziel, das Feuer einzudämmen und zu verhindern, dass es in Richtung besiedelter Gebiete vorrückt. Ab 8:30 Uhr Ortszeit werden die Luftmittel in Betrieb genommen, die voraussichtlich 17 sein werden, nach der Ankunft von zwei Wasserflugzeugen, die zu dem am Mittwochnachmittag angekommenen hinzugefügt werden.

Das Feuer hat sich durch zwei Schluchten (Igueste und Chivisaya) entwickelt, die kein Eingreifen des Landes zuließen, während es an der Westflanke auf der Straße Los Loros eingedämmt wurde. Sie haben es auch geschafft, alle Herde einzudämmen, die sich in Richtung Las Lagunetas und nördlich der dorsalen Straße und in der Nacht bewegten, so Pedro Martínez, Direktor der Auslöschungsarbeiten.

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter