Feijóo enthüllt die Gesetze die er aufheben wird und die Ministerien die verschwinden werden wenn die PP Spanien regiert

1730

Der Vorsitzende der Volkspartei, Alberto Núñez Feijóo, stellt klar, welche von der Regierung Sánchez verabschiedeten Gesetzesnormen aufgehoben werden, wenn er die Moncloa erreicht, und welche Ministerien er abschaffen wird.

Sieben Wochen vor den Parlamentswahlen, die der Regierungspräsident auf den 23. Juli vorverlegt hat, haben die politischen Parteien bereits den Wahlsieg im Visier. In diesen Wochen kündigen die verschiedenen Kandidaten Vorschläge und Wahlversprechen an, um die Stimmen der Wähler zu gewinnen.

Während des Interviews mit Carlos Alsina auf Onda Cero hat der Vorsitzende der Volkspartei und Oppositionsführer Alberto Núñez Feijóo versichert, dass es zahlreiche Gesetze geben wird, die von der derzeitigen Regierung verabschiedet wurden, die er aufheben wird, wenn er eine ausreichende Mehrheit erreicht, um zu regieren.

Bevor er ins Detail geht, welche gesetzlichen Normen er aufheben würde, wenn er in der Moncloa ankommt, behauptet Feijóo, dass er daran arbeiten wird, die Politik so zu machen, wie er es glaubt. “Ich werde Lügen, Betrug, Arroganz, Sektierertum und damit Sanchismo abschaffen“, sagt der PP-Führer

Aufhebung des Gesetzes des demokratischen Gedächtnisses, um Bildu zu vermeiden

Damit beharrt er darauf, dass er “zur politischen Würde zurückkehren wird”, so dass “Bildu nicht der Autor des demokratischen Gedächtnisses unseres Landes sein wird”, was Feijóo als “historischen Unsinn” bezeichnet, wie er über das Gesetz des demokratischen Gedächtnisses sagt.

Auf der anderen Seite kündigt er an, dass seine Partei eine Reihe von “Minderheitengesetzen, die den Mehrheiten auferlegt wurden”, aufheben wird, um die Regierungskoalition aufrechtzuerhalten, wie es der Fall ist, wiederholt er, des Gesetzes über das demokratische Gedächtnis und bekräftigt, dass es “ohne Zweifel” Anpassungen im Bildungsgesetz vornehmen wird.

Überprüfung und Anpassung des Euthanasiegesetzes

Was das Euthanasiegesetz anbelangt, “müssen wir es sehen und gegebenenfalls anpassen“. Der Vorsitzende der PP vermeidet es, zu klären, ob es sich um eine vollständige Aufhebung oder eine teilweise Änderung des geltenden Gesetzes handeln wird, aber seine Regierung wird sich mit den Bioethikkommissionen und anderen Experten treffen, um sich zu diesem Thema zu äußern.

“Ich werde das Trans-Gesetz aufheben”

“Ich werde nicht viele Schlagzeilen machen, ich werde viele Dinge tun”, sagt Feijóo und kündigt an, dass das Trans-Gesetz eine weitere Norm sein wird, die die PP abschaffen wird, wenn sie genug Unterstützung hat, um zu regieren. “Ich werde das Transgender-Gesetz aufheben”, sagt er.

Die Änderungen der Arbeitsreform werden im Konsens erfolgen

In Bezug auf die Arbeitsreform versichert der Volksführer, dass die derzeitige mit der Volkspartei identisch ist, jedoch mit einer Reihe von Änderungen. Einige der Änderungen, so meint er, “gehen gegen die Arbeitnehmer und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen”, so dass die Formulierungen, die diesen Aspekten schaden, geändert werden.

Die Aufhebung von Rajoys Arbeitsreform ist falsch. Ein großer Teil von Rajoys Arbeitsmarktreform ist bei dieser Regierung und bei diesen Gewerkschaften in vollem Gange”, betont Feijóo.

Im Falle von Änderungen in der geltenden Arbeitsgesetzgebung verspricht er, die Positionen der verschiedenen sozialen Akteure zu berücksichtigen. “Jede Änderung wird diskutiert, kommentiert und, wenn möglich, vereinbart”, sagt er mit Blick auf eine künftige Vereinbarung mit Arbeitgebern und Gewerkschaften.

Er gibt jedoch nicht zu, dass “das Einzige, was ich in Arbeitsangelegenheiten tue, das ist, was die Sozialagenten mir sagen”.

Das Ministerium für Gleichstellung wird es mit Feijóo nicht geben

Derzeit hat die Koalitionsregierung aus PSOE und Unidas Podemos 22 Ministerien. Alberto Núñez Feijóo hingegen hat versprochen, dass seine Regierung 13 Ministerien haben wird.

Auf die Frage von Alsina, ob das Ministerium für Gleichstellung in seiner Regierung weiter existieren wird, überprüft der PP-Vorsitzende die Ministerien, die er für nicht sehr nützlich hält.

“Es gibt Ministerien, die zu meiner Zeit, als ich in der Aznar-Regierung war, allgemeine Unterdirektionen waren, und wir sind nicht dafür”, sagt er und spielt damit auf das Ministerium für Konsum an, das zum Gesundheitsministerium gehörte, das Ministerium für Gleichstellung, das auch zu einer anderen Institution gehörte.

Ebenso versichert Feijóo, dass er die Existenz des Ministeriums für soziale Sicherheit außerhalb des Arbeitsministeriums nicht verstehe, und die Ministerien für Universitäten, Kultur und Bildung “verdienen eine Konsolidierung”, in einer Zeit exorbitanter öffentlicher Ausgaben.

Aus all diesen Gründen “werden wir die Zahl der Ministerien, Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, Generaldirektoren und Berater reduzieren”, mit dem Ziel, eine Anpassung der öffentlichen Ausgaben vorzunehmen und die Politik im Gegensatz zur Regierung von Sánchez zu gestalten, “der größten Regierung der spanischen Demokratie, zur Zeit der höheren Staatsverschuldung der spanischen Demokratie”.

Bild: Copyright: buenoalvaro


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter