Fast 40.000 Menschen starben im vergangenen Jahr 2021 in Spanien an Covid mehr als 32.000 davon waren über 70 Jahre alt

Fast 40.000 Menschen starben im Jahr 2021 in Spanien an dem Coronavirus, so die endgültigen Daten zu Todesfällen nach Todesursache, die diesen Montag vom Nationalen Institut für Statistik (INE) vorgelegt wurden.

Diese Zahl ist in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022, in denen 20.915 Patienten gestorben sind – 2 % mehr als in der ersten Hälfte des letzten Jahres, gemäß den ersten vorläufigen Daten – ziemlich stabil geblieben, obwohl es in beiden Fällen einen deutlichen Rückgang darstellt im Vergleich zu den mehr als 60.000 Todesfällen durch identifizierte Covid, die im Jahr 2020 registriert wurden (35 % weniger).

Das Covid wurde somit im vergangenen Jahr zur ersten spezifischen Todesursache in Spanien, in dem laut INE insgesamt 450.744 Todesfälle registriert wurden, 8,7% weniger als im Jahr 2020. Nach Kategorien waren Erkrankungen des Kreislaufsystems die erste Ursache (26,4 % der Gesamtzahl), gefolgt von Tumoren (25,2 %) und Infektions- und Parasitenerkrankungen, einschließlich des Coronavirus (10,2 % der Gesamtzahl).

Spanisch Lernen

Quelle: INE Statistik


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.