EU-Ratspräsidentschaft: Sánchez und von der Leyen werden sich in Madrid treffen

800

Die Regierung und die Europäische Kommission mit ihren jeweiligen Präsidenten an der Spitze, Pedro Sánchez und Ursula von der Leyen, werden sich an diesem Montag in Madrid treffen, um die Agenda der spanischen EU-Ratspräsidentschaft und die Ziele dieses Mandats, einschließlich der Vollendung des Migrations- und Asylpakts, zu analysieren.

Laut Quellen der Exekutive wird dies der dritte “Meilenstein” sein, der für die ersten drei Tage dieser Präsidentschaft geplant ist, die am 1. Juli begann und bis zum 31. Dezember dauern wird.

Die erste davon war die Reise des Exekutivchefs am Samstag nach Kiew, um zu symbolisieren, dass die EU die Ukraine bis zum Ende der russischen Invasion weiter unterstützen wird, sobald er diese europäische Verantwortung übernimmt.

Zu Beginn jeder rotierenden Präsidentschaft findet ein solcher Besuch des Kollegiums der Kommissionsmitglieder in dem Land statt, das alle sechs Monate den Vorsitz im Rat der EU übernimmt, um mit den Mitgliedern der jeweiligen Regierung zu erörtern, welche Arbeiten in den einzelnen Bereichen geplant sind.

Daher werden Sánchez und seine Minister die Möglichkeit haben, von der Leyen die Prioritäten dieser Zeit zu erläutern.

Vier Schwerpunkte dieser Präsidentschaft werden für die spanische Regierung sein: die Reindustrialisierung der EU und die Gewährleistung ihrer offenen strategischen Autonomie, die Förderung des ökologischen Wandels und der Anpassung an die Umwelt, die Förderung größerer sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit und die Stärkung der europäischen Einheit.

Bild: La Moncloa


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter