Eine Frau stirbt beim Baden an einem Strand in Murcia an einem Temperaturschock

7470

Eine 40-jährige Frau starb am Donnerstagnachmittag, als sie beim Baden am Strand von Percheles in der murcianischen Stadt Mazarrón einen Temperaturschock erlitt.

Gegen 18.35 Uhr warnte der Zivilschutz von Mazarrón die Notfallleitstelle 112, dass die Truppen des Copla-Plans versuchten, eine Person am Strand aus dem Wasser zu retten.

Drei Retter zogen die bewusstlose Frau aus dem Wasser. Sie litt an einem Immersionssyndrom und unterzog sich Herz-Lungen-Wiederbelebungsmanövern, auch durch das medizinische Personal eines medizinischen Krankenwagens des Notfall- und Gesundheitsnotfallmanagements, starb aber schließlich.

Das Immersionssyndrom ist ein Temperaturschock, der nach dem Eintauchen in sehr kaltes Wasser zum plötzlichen Tod einer Person führen kann, in der Regel aufgrund eines Herzstillstands.

Es wird nicht ausschließlich mit der Verdauung in Verbindung gebracht, sondern mit jedem Umstand einer plötzlichen Temperaturänderung, wie in einem Artikel von Dr. Adelaida Sánchez, Leiterin des pädiatrischen Dienstes am Hospital Quirónsalud Marbella, erläutert wird.

Bild: Copyright: jeronimocontrerasflores


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter