Ein unkontrollierter Waldbrand in Tàrbena zwingt die UME zur Mobilisierung in die Berge von Alicante

1873

Ein Waldbrand, der am Sonntagmittag in der Serra Ferrer zwischen den Städten Tàrbena und Xaló in Alicante ausgerufen wurde, hat die Mobilisierung der Militärischen Notfalleinheit (UME) erzwungen. Das Ministerium für den ökologischen Wandel wurde auch gebeten, zwei BAZL für den Umgang mit einem unkontrollierten Brand zu integrieren.

Darüber hinaus sind sechs weitere Luftfahrzeuge und zwei Einheiten der Waldbrandabteilung der Generalitat mit zwei Löschfahrzeugen an den Löscharbeiten im Einsatz.

Die Guardia Civil hat ihrerseits den Zugang zu dem Gebiet entlang der CV-715 von Parcent im Norden und von Bolulla im Süden abgeschnitten.

Das Notfallzentrum hat das Rote Kreuz gebeten, eine Notunterkunft für die betroffenen Menschen in Tàrbena einzurichten, nachdem es die Evakuierung einiger verstreuter Häuser nach vier Uhr nachmittags angeordnet hatte.

Auf die gleiche Weise wurde ein präventives Gesundheitsgerät mit zwei SAMUs und einer Basic Life Support-Einheit eingerichtet.

Gegen 14:35 Uhr wurde die Situation 2 des Sonderplans gegen die Gefahr von Waldbränden (PEIF) festgestellt, wie von der Generalitat gemeldet wurde.

Diese Alarmstufe wird aktiviert, wenn eine durch einen oder mehrere Waldbrände verursachte Notsituation in ihrer absehbaren Entwicklung schwerwiegende Auswirkungen auf die Bevölkerung und das Eigentum außerhalb des Waldes haben kann, was den sofortigen Erlass von Schutz- und Hilfsmaßnahmen erfordert, und es kann erforderlich sein, außergewöhnliche Maßnahmen einzusetzen oder zu Situationen führen, die sich aus dem nationalen Interesse ergeben.

Bild: Privat


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter