Ein Mann schießt auf einen Kellner in Zamora weil er ihm keinen Alkohol servierte und wird von der Polizei getötet

1195

Ein Kellner wurde heute Morgen in Zamora durch eine Schusswaffe schwer verletzt, und später wurde auch der Urheber des Schusses, ein erfahrener Schütze, verletzt, als er nach einem Schusswechsel von der Polizei getötet wurde, berichteten Quellen der Nationalpolizei und der Stadtpolizei von Zamora.

Obwohl es keine Angst um das Leben des Opfers gibt, hat der Kellner zwei gebrochene Rippen und eine betroffene Lunge, wie Familienmitglieder bestätigt haben.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 1.40 Uhr, als ein Mann, der Sportschießen betreibt und kein Stammkunde des Bar ist, drei Schüsse von außerhalb abfeuerte, nachdem der Kellner sich geweigert hatte, ihm Alkohol zu servieren, da der Bar zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen war.

Angesichts der Weigerung der Bar zog der Angreifer, ein 61-jähriger Mann, eine Schusswaffe und so wurden die Rettungsdienste benachrichtigt, die einen Anruf erhielten, weil sich eine bewaffnete Person in einer Bar befand.

Als die Beamten der Stadtpolizei in dem Lokal eintrafen, fanden sie den Kellner durch einen Schuss verwundet.

Sie begannen dann eine Verfolgung des Angreifers von dieser Bar in der Straße Villalpando de Zamora aus, die sich entlang der Straße Ferrocarril fortsetzte, bis sich der Schütze unter einer Brücke der Bahngleise auf der Straße versteckte.

Als der Angreifer ausfindig gemacht wurde, begann er auch auf die Beamten der Stadtpolizei und der Nationalpolizei zu schießen, die sich an den Ort begeben hatten, und diese antworteten, indem sie das Feuer eröffneten.

Auf diese Weise töteten sie den Aggressor, der ein erfahrener Schütze ist, der Sportschießen praktiziert, Zugang zu Waffen hat und über “reichlich Material” verfügt, so Quellen aus dem Ministerium für Bürgerschutz von Zamora.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter