Dies sind die hyperrealistischen 2000 Euro Masken die Diebe in Spanien bei ihren Raubüberfällen tragen

1805

Überwachungskameras sind die wichtigsten Zeugen der Raubüberfälle, die von Dieben aus ganz Spanien begangen werden. Kurz gesagt, sie sind deine eigenen schlimmsten Feinde. Um diese Aufzeichnungssysteme zu umgehen, greifen Kriminelle auf eine hyperrealistische Maske zurück, die auf Plattformen wie AliExpress gekauft werden kann, aber einen hohen Preis von mehr als tausend Euro hat, erklären Polizeiquellen.

Nicht einmal dieses ausgeklügelte Material konnte die Ermittlungen der Gruppe 21 der Nationalpolizei verhindern, der es gelungen ist, eine kriminelle Organisation zu zerschlagen, die eines dieser Produkte besaß.

Diese Maske, die aussieht wie etwas aus der Halloween-Nacht oder einem Actionfilm, kann auf verschiedene Arten gefunden werden. Auf Websites wie AliExpress haben sie einen Wert, der je nach Qualität der Produkte, mit denen sie hergestellt werden, schwankt.

Die furchterregende Maske der Diebe

Es gibt auch diejenigen, die mit diesen Utensilien Geschäfte gemacht haben und ihr eigenes Sortiment mit exorbitanten Preisen geschaffen haben. Sie bestehen aus Silikon, verwenden echte Haare und werden nach dem Geschmack der Kunden selbst hergestellt. Seine Schöpfer befinden sich in Albanien und die Kosten liegen je nach Anfrage der Benutzer zwischen 1.000 und 2.500 Euro.

Die Beschlagnahmung dieser Maske, deren Foto diese Nachricht illustriert, ist eines der seltensten Objekte, die bisher beschlagnahmt wurden. Sie fand im Rahmen der Operation “Claucas-Canella” statt, die von der Gruppe 21 des Madrider Hauptquartiers in Zusammenarbeit mit den Truppen von UDYCO Central geleitet wurde. “So etwas haben wir noch nie gesehen. Es ist das erste Mal”, erklärten Polizeiquellen gegenüber Vozpópuli über dieses kuriose Werkzeug.

Die kriminelle Gruppe, die diese Maske benutzte, bestand aus acht Männern spanischer Nationalität, die alte Bekannte der Agenten waren. Ihr Facharztstudium war hochprofessionell mit einem komplexen System, um nicht “gejagt” zu werden.

Bild: Nationalpolizei Spanien


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter