Dies ist die Gemeinde in Spanien mit mehr ausländischer als spanischer Bevölkerung

2680

Die Bevölkerung Spaniens ist im zweiten Quartal 2023 gestiegen, wie aus der kontinuierlichen Bevölkerungsstatistik (ECP) des Nationalen Instituts für Statistik (INE) hervorgeht. Mit diesem Einwohneranteil erreicht Spanien die Zahl von 48.345.223 Menschen und wird zur höchsten Zahl in der historischen Reihe.

Dieser Zuwachs ist insbesondere auf die Zuwanderung von Ausländern zurückzuführen. Der Anstieg hat alle autonomen Gemeinschaften sowie die Städte Ceuta und Melilla erreicht, wobei die größten Zuwächse auf den Balearen, in der Autonomen Gemeinschaft Valencia und in der Autonomen Gemeinschaft Madrid zu verzeichnen waren.

Insgesamt gibt es zum 1. Juli 2023 42.009.804 Einwohner mit spanischer Staatsangehörigkeit und 6.335.419 Einwohner mit ausländischer Staatsangehörigkeit auf spanischem Hoheitsgebiet.

Die Provinzhauptstädte mit den meisten Ausländern

Im Allgemeinen erreicht der nationale Durchschnitt der ausländischen Bevölkerung in den Hauptstädten nicht 12 Prozent, mit Ausnahme von Barcelona, Girona, Lleida und Tarragona, die im Vergleich zu den anderen 20 Prozent der Ausländer erreichen und überschreiten.

In Almería liegt der Ausländeranteil bei 28%. In der Tat gibt es mehrere Städte in Almería, die bereits mehr ausländische als einheimische Einwohner haben, wie z.B. Partaloa (67,01%), Arboleas mit dem gleichen Anteil und Bédar, wo die Präsenz ausländischer Einwohner auf 58,8% geschätzt wird.

Die Gemeinde mit den meisten Ausländern

Um diese Frage zu beantworten, muss man nach Guadalajara in Kastilien-La Mancha gehen, wo es eine Gemeinde gibt, die mehr ausländische Einwohner als Spanier hat und deren Prozentsatz alle Rekorde übertrifft.

Das ist Torre del Burgo, mit einer Fläche von 4,91 Quadratkilometern, dessen Wirtschaft im Wesentlichen auf dem Agrarsektor basiert. Diese Stadt mit einer Gesamtbevölkerung von 474 Einwohnern hat nicht weniger als 87,13% ausländische Bevölkerung, d.h. 413 Menschen.

Konkret handelt es sich um Menschen bulgarischer Herkunft, aber auch um Menschen aus Polen, Rumänien und Marokko. Neun von zehn Einwohnern von Torre del Burgo sind Ausländer.

Bild: Emilio J. Rodríguez Posada / Wikimedia Commons


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter