Die Staatsanwaltschaft in Barcelona fordert 10 Jahre Gefängnis für eine Frau weil sie den Penis ihres Chefs abgeschnitten hat

1272

Die Staatsanwaltschaft hat beantragt, eine Frau zu 10 Jahren Gefängnis zu verurteilen, die beschuldigt wird, im Mai 2021 in einer Bar in Sant Andreu de la Barca (Barcelona) den Penis ihres Chefs abgeschnitten zu haben, während sie ihm Fellatio gab, wie aus der Anklageschrift hervorgeht.

Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass die Frau ihren Chef, mit dem sie seit vier Jahren liiert war, davon überzeugte, gemeinsam in der Bar zu Abend zu essen, in der sie arbeiteten.

Die Frau bedeckte seine Augen während der Fellatio mit einem Lappen, bat ihn, ihn nicht zu entfernen und schnitt angeblich seinen Penis mit einem Messer ab.

Bei ihrer Festnahme gab die Frau an, dass der Mann sie “bei verschiedenen Gelegenheiten zu nicht einvernehmlichem Sex gezwungen hat”, was die Staatsanwaltschaft in ihrem Schriftsatz nicht in Betracht zieht und stattdessen angibt, dass sie seit 2019 zusammenlebten.

Die Frau befindet sich bis Juni in Untersuchungshaft und wird eines mutmaßlichen Verbrechens der Genitalverstümmelung beschuldigt, für das die Staatsanwaltschaft auch behauptet, dem Opfer eine einstweilige Verfügung von 250 Metern für 10 Jahre aufzuerlegen.

Bild: Copyright: mukhina1


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter