Die Robinsonliste: Ein Opt-out-Dienst bei dem Sie Ihre Telefonnummer eingeben können um in Spanien keine Spam anrufe zu erhalten

2720

Die Robinsonliste ist ein Opt-out-Dienst, bei dem Sie Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse eingeben können, damit sie keinen kommerziellen Zwecken dienen. In der Tat müssen Werbeagenturen die Liste konsultieren und somit die darauf registrierten Benutzer ausschließen, aber letztendlich reduziert sie die Anzahl der eingehenden Spam-Anrufe. Dies bedeutet nicht, dass Sie, auch wenn Sie auf der Robinsonliste eingetragen sind, diese weiterhin erhalten können.

SPAM-Anruf aufzeichnen

Wenn dies der Fall ist, wäre der nächste Schritt, den empfangenen SPAM-Anruf aufzuzeichnen, um ihn als hochwertiges Dokument bereitzustellen. Der nächste Stolperstein ist nun, dass das verwendete Telefon Anrufe aufzeichnen kann, da Google die Nutzung dieser Funktion auf Android eingeschränkt hat. Es gibt Apps von Drittanbietern, die diese Funktion zulassen, obwohl sie von den Herstellern eingeschränkt wird.

Seit letztem Sommer ist es verboten, kommerzielle Anrufe ohne ausdrückliche Genehmigung des Nutzers zu empfangen. Die Realität sieht immer noch anders aus, da diese Spam-Anrufe weiterhin eingehen und selbst mit den von den Handys verfügbaren Filtern wird es ziemlich unmöglich, sie zu bekämpfen, da sie mit einer anderen Telefonnummer zur Last zurückkehren, so dass Sie am Ende mit einem fast unendlichen Kreislauf für den Benutzer konfrontiert sind.

Dieses neue Tool, das auf der Website der spanischen Datenschutzbehörde verfügbar ist, zielt darauf ab, den Benutzer zum Hauptakteur bei der Entdeckung der Telemarketing-Unternehmen zu machen, die weiterhin tätig sind. Das allgemeine Telekommunikationsgesetz beruht auf dem Recht des Nutzers, keine unerwünschten Anrufe zu kommerziellen Zwecken entgegenzunehmen, es sei denn, es liegt eine vorherige Einwilligung vor.

Was es braucht, um einen Anruf zu melden

Das e-Office der AEPD stellt die Anforderungen oder Informationen für die Übermittlung einer Beschwerde über sein Portal klar:

  • Die Identifizierung der beworbenen Entität im Anruf: ein Foto des Mobiltelefons oder ein Screenshot, auf dem die Telefonnummer und die genaue Uhrzeit des Anrufs zu sehen sind (das Datum muss ebenfalls enthalten sein).
  • Nummer der Telefonleitung, auf der der Anruf beim Betreiber eingegangen ist, und die Unterlagen, die die Inhaberschaft der Leitung belegen.
  • Nachweis, dass die Telefonnummer, unter der der Spam-Anruf eingegangen ist, mindestens zwei Monate zuvor bei Werbeausschlussdiensten (Robinsonliste) registriert wurde.
  • Kopie der Audioaufnahme.

Eine neue Möglichkeit, SPAM-Anrufe zu melden, obwohl sie auf Seiten des Benutzers notwendig ist, um die notwendigen Dokumente für die Identifizierung der Unternehmen zu haben, die sich dem kontinuierlichen Anruf von Tausenden von Benutzern in Spanien widmen.

Rufen Sie die AEPD-Website auf.

Bild: Copyright: diy13


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter