Die Guardia Civil hat in Xixona die Leichen eines Deutschen Paares gefunden nachdem ein Hund den Arm einer Frau fand

1761

Die Guardia Civil hat an diesem Freitag in der Stadt Xixona in Alicante die Leichen des deutschen Paares gefunden, nach dem sie seit dem 27. April gesucht haben, als ein Hund den Arm einer Frau fand. Neben der Leiche des Mannes befand sich eine Schrotflinte, so dass die Haupthypothese, die von der Guardia Civil in Betracht gezogen wird, ist, dass der 61-jährige Mann seine 48-jährige Frau erschossen und sich dann mit einem Schuss das Leben genommen hat.

Andere Hypothesen sind nicht vollständig auszuschließen, und das Ergebnis der Autopsie muss abgewartet werden, um festzustellen, ob die Frau erschossen wurde. Die Leichen wurden neben einer Solaranlage, unter einer Kiefer gefunden. Eine weitere Ermittlungslinie könnte sein, dass das Paar beschlossen hat, gemeinsam Suizid zu begehen. Der Fundort ist ein schwer zugängliches Waldstück, etwa einen halben Kilometer vom Industriegebiet Xixona entfernt, wo das Auto des Paares gefunden wurde.

Die Leichen befanden sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Verwesung, da davon ausgegangen wird, dass sich das Verbrechen im vergangenen Januar ereignete, dem Tag, an dem das deutsche Ehepaar, das auf Mallorca wohnt, in einem Mietwagen, den die Guardia Civil im Industriegebiet Ciudad del Turrón (Espartal II) in Xixona gefunden hat, auf die Halbinsel zog. Tatsächlich sind die Leichen weniger als einen Kilometer von dem Ort entfernt, an dem sich das Fahrzeug befand, und etwa einen Kilometer von der Farm entfernt, auf der der Besitzer des Hundes lebt, der am 27. April mit dem Arm der Frau im Maul am Haus ankam.

Die Arbeiter versicherten, dass das Auto seit mehreren Monaten an derselben Stelle geparkt war, und nach der Entdeckung konzentrierte sich die Guardia Civil auf die Hypothese, dass die gefundenen Überreste der jetzt gefundenen deutschen Frau gehörten. Die Guardia Civil hat keine Aufzeichnungen über Misshandlungen des Paares, und wenn die Ermittlungen nicht später eine andere Ursache ergeben, deutet alles darauf hin, dass keine Dritten am Tod des deutschen Paares beteiligt waren.

Die Leichen wurden kurz nach neun Uhr morgens in der Gegend von El Espartal de Xixona gefunden. Agenten der Bürgersicherheitseinheit (Usecic) der Guardia Civil von Torrevieja führten eine Razzia in einem Berggebiet durch und entdeckten die Leichen unter einer Kiefer, die sich außerhalb des Geheges befand.

Nach der Entdeckung wurden die Kriminalpolizei und das Kriminallabor des Kommandos von Alicante sowie das Dienstgericht von San Vicente del Raspeig benachrichtigt. Die Justizkommission traf gegen Mittag vor Ort ein, und die Sichtprüfung und Sammlung der sterblichen Überreste des Verstorbenen dauerte bis zum späten Vormittag. Der Rest der Einheiten, die Razzien in anderen Gebieten durchführten, haben die Suche nach der Entdeckung der Leichen eingestellt.

Obwohl persönliche Gegenstände und Dokumente am Ort und unter den Überresten gefunden wurden, wird die Guardia Civil versuchen, sie anhand von Fingerabdrücken oder DNA offiziell zu identifizieren, so Quellen, die dem Fall nahe stehen.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter