Die Top 10 der Tourismusländer laut Weltwirtschaftsforum: Spanien in der EU auf Platz 1

1260

Die Vereinigten Staaten wurden kürzlich vom Weltwirtschaftsforum zur besten Nation für Reisen und Tourismus im Jahr 2024 gekürt. Die Bewertung basiert auf einer Vielzahl von Kriterien, einschließlich Infrastruktur, natürlichen Ressourcen, Nachhaltigkeit, Arbeitskräfteverfügbarkeit und, da es das Weltwirtschaftsforum ist, Preiswettbewerbsfähigkeit. Es ist auch zu beachten, dass die Daten des WEF sich auf den Tourismussektor konzentrieren – also auf das Geschäft mit Hotels, Flughäfen, Sehenswürdigkeiten, Fluglinien und Ähnlichem – und nicht ausschließlich darauf, wie es ist, als Reisender vor Ort zu sein.

Europa an der Spitze

Sechs der Top-10-Länder auf der Liste befinden sich in Europa, mit Spanien an der Spitze. Der Bericht bezeichnet den Kontinent als “ein robustes Reiseziel mit starken intraregionalen Reiseströmen” und lobt seine hervorragenden Zugverbindungen. Zudem werden Punkte für die starken Volkswirtschaften, die stabile Position des Euro und des Pfunds sowie die Tendenz der Europäer, mehr zu reisen und somit mehr Geld auszugeben, vergeben.

Dass Frankreich eine hohe Bewertung erhält und auf dem vierten Platz der Gesamtwertung landet, überrascht nicht. Das Land ist sich bewusst, dass es im Fokus der Weltöffentlichkeit steht, insbesondere wegen der Olympischen Sommerspiele in Paris in diesem Jahr.

Ein weiterer berücksichtigter Aspekt ist die Stärke vieler europäischer Pässe. Der Henley-Passindex führt jährlich die mächtigsten Pässe der Welt auf, und seine Daten fließen in den WEF-Bericht ein. Im Jahr 2024 teilen sich sechs Länder den ersten Platz der Rangliste – Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Singapur und Spanien. Fünf dieser Länder sind unter den Top 10 des WEF, während Singapur einen beachtlichen 13. Platz einnimmt.

Die Szene in Asien

Für das Jahr 2024 wird ein Anstieg des globalen Tourismuswachstums erwartet, angetrieben durch die fortgesetzte Befriedigung der aufgestauten Nachfrage und das Wachstum in den wichtigsten asiatischen Märkten, die Reisebeschränkungen später als andere Regionen gelockert haben, so der Bericht.

Dies trifft insbesondere auf Japan zu, das in diesem Jahr auf Platz drei liegt und seit der Wiedereröffnung nach der Pandemie einen Boom im Tourismus verzeichnet. Über drei Millionen ausländische Touristen besuchten Japan in den Monaten März und April 2024, und es wird erwartet, dass diese Zahl in den kommenden Sommerferien noch steigen wird.

Unterdessen hat China, das auf Platz acht rangiert, in den letzten Monaten Maßnahmen ergriffen, um Touristen den Besuch zu erleichtern. Im März wurde die Visumpflicht für Bürger mehrerer europäischer Länder, darunter Irland, die Schweiz und die Niederlande, aufgehoben.

Auch für Amerikaner ist es einfacher geworden, China zu besuchen, da sie nun keine Reiseroute oder Hotelbuchungsnachweise mehr vorlegen müssen, um ein Visum zu erhalten.

Amerikanische Schönheit

Obwohl die USA das einzige nordamerikanische Land in den Top 10 sind, befindet sich Kanada knapp außerhalb dieser Gruppe auf Platz 11.

Laut dem WEF sind die USA ein “reifer” Tourismusmarkt, was bedeutet, dass sie bereits über eine Infrastruktur verfügen, die Besucher willkommen heißt, einschließlich Flugverbindungen zwischen Städten und Unterstützung vor Ort wie Reiseleiter, Mietwagen, Hotelzimmer und Karten.

Die Größe und Vielfalt der USA tragen dazu bei, dass sie sich von anderen abheben: Es gibt eine breite Palette von Attraktionen für Reisende, von Nationalparks und Metropolen bis hin zu wunderschönen Stränden.

Allerdings gibt es einen möglichen Nachteil trotz des Lobes. Der Bericht weist darauf hin, dass die USA wahrscheinlich einen Mangel an Arbeitskräften im Tourismussektor erleben werden, da die Pandemie weltweit dazu geführt hat, dass viele Menschen die Gastgewerbebranche verlassen haben, um anderswo zu arbeiten.

Gut für den Tourismus im Vergleich zum Übertourismus

Es erscheint unmöglich, eine Liste der beliebtesten Länder für Touristen zu betrachten, ohne zu erkennen, dass an manchen Orten der Übertourismus ein Problem darstellt. Die Vereinigten Staaten und China profitieren von ihrer Größe und dem reichlichen Platz, was hilft, die Besuchermassen zu verteilen.

Doch nicht alle Top-10-Reiseziele sind so glücklich. In Spanien, das auf dem zweiten Platz liegt, hat Barcelona beschlossen, Kreuzfahrtschiffe aus dem Stadtzentrum fernzuhalten, und die Einwohner der Kanarischen Inseln haben mit Protesten und sogar Hungerstreiks gegen den Übertourismus gekämpft.

Auch Italien, welches den neunten Platz belegt, ringt damit, seinen blühenden Tourismussektor mit den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung in Einklang zu bringen.

Venedig hat kürzlich eine “Kurtaxe” eingeführt, und die nördliche Region Bozen-Südtirol hat ihre Hotelkapazitäten begrenzt, indem sie festlegt, dass ein neues Hotel nur eröffnen darf, wenn ein anderes schließt.

Die Top 10 der Tourismusländer laut Weltwirtschaftsforum

1. Die Vereinigten Staaten

2. Spanien

3. Japan

4. Frankreich

5. Australien

6. Deutschland

7. Vereinigtes Königreich

8. China

9. Italien

10. Schweiz

Bild: leonovo


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter