Weil Sie es verdient hat! Eine Hausbesetzerin zeigt “ihre” neue Luxusvilla auf Menorca im Wert von 670.000 Euro

3230

Eine Familie von Hausbesetzern hat sich illegal in vier Luxusvillen auf Menorca niedergelassen, die direkt am Meer gelegen sind und einen Wert von 670.000 Euro aufweisen. Der Fall erlangte nationale Aufmerksamkeit, teilweise durch die Veröffentlichung der Besetzer auf sozialen Netzwerken, wo sie das Innere eines der Häuser zeigten.

“In dem heute veröffentlichten Video sagt eine der Besetzerinnen: “Heute zeige ich Ihnen das Chalet, das ich für mich selbst eröffnet habe, eine nagelneue Villa”, während sie durch das Innere des Hauses führt.

Die neu errichteten Villen in Coves Noves (Menorca) sind Teil eines Verkaufsangebots und bieten einen Gemeinschaftspool sowie private Gärten. Jedes Haus verfügt über etwa 160 m² Wohnfläche und ein 800 m² großes Grundstück. “Ich habe drei Badezimmer, vier Schlafzimmer, und sehen Sie sich diese Aussicht an… Ich besitze sogar einen Swimmingpool”, prahlt ein Hausbesetzer, was in den sozialen Netzwerken für Empörung sorgte.

“Dieses Chalet ist für mich, ich habe es verdient”, sagt die Hausbesetzerin, während sie weitere Räume der Villa erkundet. “Ein Schlafzimmer mit Doppelbett, sehen Sie sich diese Schränke an, den Balkon in meinem Schlafzimmer, meinen Pool dort unten, meinen kleinen Strand, das ist das Meer. Und hier, ein weiteres Badezimmer in meinem Zimmer, sehen Sie sich nur dieses Badezimmer an…”, erklärt die Frau weiter.

Die Immobilienfirma, die den Verkauf durchführt, hat die Besetzung bereits bei den Behörden gemeldet. In einem Interview mit dem Programm Cuatros Tiempo al tiempo erklärte der Immobilienmitarbeiter José Pons, dass die Guardia Civil versuchte, die Besetzer zu vertreiben, diese sich jedoch an die geltenden Gesetze hielten. “Sie deuteten an, dass sie schon länger als 48 Stunden dort seien… Sie kennen die aktuellen Gesetze dieses Landes und deren Schutzmechanismen genau”, beschwerte er sich.

Der Mitarbeiter des betroffenen Immobilienunternehmens kritisierte, dass es zu einfach sei, das System auszunutzen und diesen Menschen, die am Rande dessen leben, was jeder ehrliche und hart arbeitende Bürger tun sollte, rechtlichen Schutz zu gewähren.

Pons behauptet im speziellen Fall dieser Personen, dass es sich um eine organisierte Mafia handele, die sich dem Gelderwerb durch Täuschung und Betrug widmet: “Es scheint, dass diese Leute aus einem anderen besetzten Komplex in einer nahe gelegenen Gegend kamen, die schon lange ein Brennpunkt für Hausbesetzungen, Kriminalität, Drogen und Raubüberfälle ist”, so seine Worte.

“Wir verstehen, dass sie sich in einer kleineren Wohnung wohl etwas beengt fühlten und ein Leben im Stil von Beyoncé führen wollten”, fügte er sarkastisch hinzu.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter