Die Guardia Civil hat 970 Kilogramm Schinken in Sevilla beschlagnahmt

1122

Die Guardia Civil hat 970 Kilogramm Schinken beschlagnahmt, weil sie die hygienisch-sanitären Garantien für ihren Verzehr in der sevillanischen Region Los Alcores nicht eingehalten haben.

Diese Intervention begann Mitte Dezember aufgrund der Überwachung, die während dieser Weihnachtstage durchgeführt wird, um die Sicherheit von Lebensmitteln für den menschlichen Verzehr zu gewährleisten.

Die Vertreter von Seprona fanden ein Lager, das an ein Unternehmen angeschlossen war, das sich auf den Verkauf von Schinken spezialisiert hatte, das für die Lagerung von Schinken bestimmt war, die später in Scheiben geschnitten und vakuumverpackt wurden, um sie in einer Gemeinde in der Region Los Alcores zu vermarkten.

Dieses Lager wurde von den Gesundheitsbehörden nicht registriert, und bei der Inspektion wurde festgestellt, dass es nicht die hygienisch-sanitären Mindestanforderungen erfüllte, um die Lebensmittelsicherheit für die Endverbraucher zu gewährleisten.

Die Inspektion dauerte aufgrund der großen Menge an Produkten, die die Agenten fanden, drei aufeinanderfolgende Tage. Darüber hinaus entdeckten sie auch eine Schneidemaschine mit Essensresten, die ebenfalls nicht den hygienischen Garantien entsprachen.

Insgesamt wurden 970 Kilogramm Schinken beschlagnahmt und für den Verzehr als unsicher erklärt.

Das Unternehmen sieht sich mit mehreren Disziplinarverfahren im Bereich Gesundheit und Konsum konfrontiert, die schwere Wirtschaftssanktionen nach sich ziehen.

Die Guardia Civil setzt die Ermittlungen fort, so dass zukünftige Aktionen nicht ausgeschlossen sind.

An dieser Intervention haben die Gesundheitsbehörden des Bezirks Sevilla Norte-Aljarafe des Gesundheitsministeriums der Junta de Andalucía mitgewirkt.

Pressemitteilung Guardia Civil 29.12.2023


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter