Die Guardia Civil findet eine geheime Werkstatt für Kriegswaffen und Sprengstoff in Alicante

1244

Die Guardia Civil hat in Villajoyosa (Alicante) eine geheime Werkstatt für die Umwandlung von detonierenden Waffen in echte Schusswaffen zur Herstellung von handgefertigtem Schießpulver und Metallpatronen aufgelöst.

Eine Person wurde wegen der Straftaten der Lagerung von Kriegswaffen und regulierten Feuerwaffen, der illegalen Herstellung und Lagerung von Munition, der illegalen Herstellung und Lagerung von Sprengstoffen und der Gefährdung durch Sprengstoffe und andere Kampfstoffe festgenommen. Er ist ein 48-jähriger Mann mit militärischer Erfahrung im Ausland.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Häftlings hat die Guardia Civil mehr als 500 Gramm handgemachtes Schießpulver und fast vier Kilogramm Ausgangsstoffe und chemische Substanzen gefunden, die der Autor für die hausgemachte Herstellung des Schießpulvers verwendet hat.

Die Beamten beschlagnahmten außerdem mehr als 1.200 Patronenhülsen und Geschosse, Patronen-Nachladepressen und anderes Zubehör sowie fast 300 Patronen, die bereits fertig und einsatzbereit sind.

Angesichts der Gefahr, die von diesen Schießpulvern und Vorläufern ausging, mussten die Kampfmittel-Deaktivierungstechniker (TEDAX) der Guardia Civil handeln, die sie für ihre Vernichtung übernahmen.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden auch insgesamt 11 Waffen beschlagnahmt, die bereits zum Abfeuern von scharfer Munition manipuliert worden waren, mehrere davon Munition und schussbereit; sowie weitere 10 explodierende Waffen, die gerade in echte Schusswaffen umgewandelt wurden, für die ihre Läufe manipuliert wurden.

Unter diesen beschlagnahmten Waffen sticht eine Maschinenpistole MAC 11 durch ihre Gefährlichkeit hervor, die so manipuliert wurde, dass sie Munition des kurzen Kalibers 9 mm verschießt. Aufgrund seiner Fähigkeit, automatisch zu feuern (Maschinengewehr), wird es rechtlich als Kriegswaffe eingestuft, so dass sein Besitz für Privatpersonen verboten ist.

Neben den Sprengwaffen wurden auch zahlreiche selbstgebaute Kanonen beschlagnahmt, mit denen der Gefangene komplette Waffen manipulierte und zusammenbaute, die scharf schießen können.

Die Ermittlungen begannen im Mai 2023, als das Informationshauptquartier der Guardia Civil über das Intelligence Centre against Terrorism and Organized Crime (CITCO) auf eine verdächtige Transaktion von Ausgangsstoffen für Sprengstoffe aufmerksam wurde.

In diesem Jahr hat das Informationshauptquartier der Guardia Civil bereits fünf Operationen gegen die illegale Herstellung von explosiven Gemischen auf der Basis von Ausgangsstoffen durchgeführt.

Die Operation “Intrepitus” wurde vom Informationshauptquartier der Guardia Civil mit Unterstützung der Informationsgruppe, der GEDEX und der USECIC des Kommandos Alicante sowie des Kynologischen Dienstes (Waffen- und Sprengstoffspürhunde) durchgeführt.

Pressemitteilung Guardia Civil 21.12.2023


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter