Lebensmittelwarnung: Rückruf von Französischen Käse in Spaniens Supermärkten aufgrund eines gefährlichen Bakteriums

2318

Die spanische Behörde für Lebensmittelsicherheit und Ernährung (Aesan) hat eine Warnung für den Vertrieb von gereiftem Käse aus Rohmilch aus Frankreich ausgelöst, der mit dem Shiga-Toxin-produzierenden Bakterium Escherichia coli infiziert ist. Ein Bakterium, das für diejenigen, die es konsumieren, schwere Gesundheitsrisiken darstellen kann, weshalb sie seinen sofortigen Rückzug in allen Supermärkten in Spanien angeordnet haben.

Frankreich hat über das European Food Alert Network (Rasff) gemeldet, dass es sich um Morbier DOP-Käse unter den Markennamen Frieslandcampina Iberia und Millán Vicente in 175- und 195-Gramm-Keilbehältern handelt.

Nach den Informationen, die von Efagro im Rasff eingesehen wurden, wird der Käse derzeit in fünfzehn Ländern, darunter Spanien, vertrieben.

Diese Informationen wurden über das Koordinierte System für den raschen Informationsaustausch (Sciri) an die Autonomen Gemeinschaften übermittelt, um die Rücknahme der betroffenen Produkte aus den Vertriebskanälen zu überprüfen.

Die Warnung war das Ergebnis einer Selbstkontrolle des Unternehmens, das den Vorfall den zuständigen Behörden gemeldet hat.

Aesan empfiehlt, dass Personen, die die in dieser Warnung enthaltenen Produkte zu Hause haben, auf den Verzehr verzichten.

FrieslandCampina teilte seinerseits in einer Erklärung mit, dass es Informationen über ein mögliches Vorhandensein von Escherichia coli-Bakterien im Käse Morbier g.U. erhalten habe, der von der französischen Firma Entremont hergestellt wird und den die Marke als Rohstoff für einige Produkte verwendet, die sie auf dem spanischen Markt verkauft.

FrieslandCampina hat seine Händler und Kunden angewiesen, die betroffenen Chargen, alle mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 8. Dezember und dem 10. Januar 2024, präventiv zurückzurufen, um die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten.

Eine Infektion mit Shiga-Toxin-produzierenden E. coli führt zu Symptomen von schweren Bauchkrämpfen, die zu einer schweren Gastroenteritis führen können.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter