Die erste schwimmende Windkraftanlage Spaniens ist bereits auf dem Meeresboden vor Armintza verankert

1382

Die Arbeiten zur Verankerung der DemoSATH-Plattform des baskischen Ingenieurunternehmens Saitec Offshore, die die erste Offshore-Windturbine unterstützt, die zwei Meilen vor der Küste Biskaya (3,7 Kilometer) auf der Höhe der Gemeinde Armintza betrieben wird, sind diese Woche erfolgreich abgeschlossen worden.

Die Hohlbetonplattform mit Abmessungen von 30 Metern Breite und 64 Metern Länge wurde 85 Meter tief im Testgebiet namens BIMEP verankert, das auf die Navigation vor der Küste von Armintza beschränkt ist, nachdem sie 11 Seemeilen (etwas mehr als 20 Kilometer) vom Hafen von Bilbao geschleppt wurde. wo es gebaut wurde.

An der Entwicklung dieses neuartigen Projekts zur Installation von Windrädern auf schwimmenden Plattformen auf See haben 100 Ingenieure sieben Jahre lang mitgewirkt, und 75 % der für die Herstellung erforderlichen Komponenten wurden von lokalen Unternehmen geliefert, sagte der CEO von Basque Engineering, David Carrascosa, in einer Präsentation vor den Medien.

Laut Carrascosa ist dies die dritte Plattform dieser Art, die weltweit installiert wird, und die erste, die in Spanien an das Stromnetz angeschlossen wird, wo sie den von der 2-MW-Windturbine erzeugten Strom ableiten wird, der schätzungsweise den Verbrauch von 2.000 Haushalten pro Jahr decken kann.

Sobald die dynamische Verankerung der Plattform (sie ermöglicht die Bewegung der Struktur je nach Wind und Wellen) am Meeresboden durch sechs Reihen aus gemischten Eisen- und Kohlefaserketten abgeschlossen ist, um Flexibilität gegen den Ansturm der Winter- und Sommergalernen des Golfs von Biskaya zu gewährleisten, wird nächste Woche die Verbindung des Aerogenators mit dem Unterseekabel beginnen, das mit einem Umspannwerk an Land verbunden ist.

Dieses Umspannwerk wird die elektrische Energie der Offshore-Windturbine sammeln und verteilen, die einer Windstärke zwischen 3 und 25 Metern pro Sekunde standhalten soll, sagte der für das Projekt verantwortliche Ingenieur Irati Larrinaga.

Es wird erwartet, dass die Verbindung in wenigen Tagen abgeschlossen sein wird und dass im Laufe des Monats September der zweijährige Testzeitraum beginnen kann, um das Verhalten dieser Art von Meeresanlagen in einer rauen meteorologischen Umgebung wie dem Kantabrischen zu testen, das von Wintergalernen und im Sommer getroffen wird.

Um diesen rauen Wetterbedingungen standzuhalten, wurde die Plattform unter Berücksichtigung der historischen Daten von Seestürmen in dem Küstengebiet, in dem sie sich befand, entworfen, und es wird erwartet, dass sie Wellen von bis zu 17 Metern Höhe standhalten kann, sagte Carrascosa.

Die schwimmende Windplattform wurde für die Nutzung von Windenergie in tiefen Küstengewässern (bis zu 85 Metern) konzipiert und ausgestattet, was ein Meilenstein in dieser Art der Energienutzung ist, da sie bisher nur in flachen Küstengewässern in der Nordsee, im Gelben Meer (Asien) und an der Westküste der Vereinigten Staaten installiert wurde.

Carrascosa hat darauf hingewiesen, dass diese Art von schwimmenden Plattformen es ermöglichen wird, nach Ablauf der Testphase, die in kantabrischen Gewässern durchgeführt wird,die Installation dieser Art von Offshore-Windkraftanlagen auf tiefere Küstengebiete auszudehnen.

Das baskische Ingenieurbüro Saitec Offshore plant, zwei weitere 2-MW-Offshore-Windturbinen in diesem BIMEP-Gebiet zu installieren, die auf die Seeschifffahrt beschränkt sind, um Unfälle mit den Plattformen zu vermeiden, und zwar im Rahmen des Projekts Geroa des Offshore-Windparks, der bis 2026 fertiggestellt sein soll.

Bild: Saitec


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter