Die Deutschen: Angst vor Lamine Yamal der nur bis 23 Uhr Arbeiten darf!

1484

Lamine Yamal, der Spanier, ist seit dem zweiten Tag der EM 2024 der jüngste Spieler in der Geschichte des Turniers. Mit nur 16 Jahren und 338 Tagen trat er gegen Kroatien (3:0) in der Startelf an.

Der Einsatz des 16-Jährigen könnte für Spanien jedoch zum Problem werden. Laut einem Bericht des “ZDF”, der sich auf einen Rechtsexperten der Universität Konstanz bezieht, unterliegt Yamal bei Spielen in Deutschland noch dem dortigen Jugendschutzgesetz. Dieses Gesetz besagt, dass Jugendliche nur zwischen 6 und 20 Uhr arbeiten dürfen. Im Sport gibt es seit 2021 eine Ausnahme, wonach die Arbeit spätestens um 23 Uhr beendet sein muss.

Da jedoch auch das Auslaufen, Duschen und Interviews als Arbeit gelten, konnte Yamal diese Frist in der Vorrunde nicht einhalten. Deshalb könnte dem spanischen Verband nun eine Strafzahlung von bis zu 30.000 Euro drohen. Es gilt jedoch als unwahrscheinlich, dass diese Strafe tatsächlich verhängt wird.

Spaniens Nationaltrainer Luis de la Fuente lässt sich davon jedoch nicht beirren.

“Ich kenne die deutsche Gesetzgebung nicht. Muss Lamine um 23 Uhr raus? Ich glaube nicht”, erklärte er gegenüber der “Marca”. “Wir sind alle für sein Wohlergehen verantwortlich. Wir werden unsere Arbeit tun und ihn spielen lassen. Nicht mehr und nicht weniger.”

Bild: Yamal Instagram


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter