Die brütende Hitze kehrt mit Temperaturen von 40 ºC und “Blutregen” nach Spanien zurück

3723

Nach einem kühlen Wochenstart wird die Hitze diese Woche wieder zum Hauptthema. Die Temperaturen werden in den kommenden Tagen erneut ansteigen, an einigen Orten bis zu 38 und 40 Grad. Zusätzlich könnte am Donnerstag Dunst auftreten, der an manchen Stellen zu sogenanntem “Blutregen” führen kann. Das Wochenende bringt jedoch eine Veränderung mit sich: Die Ankunft einer neuen DANA wird landesweit Regen und Stürme mit sich bringen.

Rubén Del Campo, Sprecher der staatlichen Wetterbehörde Aemet, gab am Montag bekannt, dass die Temperaturen ab Dienstag steigen werden. Nach dem Temperaturanstieg am Montag wird erwartet, dass der Norden bereits 30 Grad erreicht und dass in der Mitte der Halbinsel, in Extremadura, Andalusien und im Westen von Kastilien-La Mancha bis zu 34 Grad gemessen werden.

Die Täler des Guadiana und des Guadalquivir werden Temperaturen von bis zu 35 Grad erreichen. Diesen Montag gab es bereits lokal starke Regenfälle an verschiedenen Orten, und diese werden am Dienstag in einigen Gebieten, vor allem in Katalonien, weitergehen, allerdings mit nachlassender Intensität.

Von Mittwoch bis Freitag ist mit einem weiteren Anstieg der Höchsttemperaturen zu rechnen. Städte wie Valladolid oder Palencia könnten 34 Grad erreichen; Madrid, Saragossa oder Lleida werden auf 35 Grad kommen, während Sevilla oder Córdoba sich bei 38 Grad einstellen werden. Mit diesem Temperaturanstieg werden in den frühen Morgenstunden des Donnerstags tropische Nächte in den zentralen und südlichen Regionen wie Malaga oder Sevilla spürbar, wo die Temperaturen vor dem Schlafengehen nicht unter 21 Grad sinken werden.

Am Donnerstag werden die Temperaturen ihren Höhepunkt erreichen, und in vielen Teilen Spaniens werden sie 36 Grad überschreiten. In Städten wie Madrid, Toledo und Granada wird erwartet, dass die Temperaturen bis zu 38 Grad klettern, während in Córdoba sogar 40 Grad prognostiziert werden. Zusätzlich wird eine große Menge warmer Luft aus Afrika eintreffen, die Staub aufwirbelt und besonders im Süden für Dunst sorgen wird.

In einigen Regionen könnten weiterhin leichte Schauer auftreten. Aufgrund des Staubes in der Luft könnte es zu sogenannten “Blutregen” oder “Schlammregen” kommen, also Niederschlägen, die sich mit dem Staub vermischen und dadurch rötlich oder bräunlich gefärbt sind.

Die Rekordhochtemperaturen werden zwischen Freitag und Samstag enden. Im Verlauf der Woche wird sich ein DANA, der momentan bei den Azoren liegt, nähern und beim Eintritt auf die Halbinsel einen Temperaturrückgang von 8 bis 10 Grad im Vergleich zu den vorherigen Tagen bewirken. Die Unsicherheit bezüglich dieses Wetterphänomens ist noch groß, und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich zu einem isolierten Kaltlufttropfen entwickelt, der mehrere Fronten auf seinem Weg ausbildet.

Bereits am Freitagnachmittag wird dies im Westen und Süden der Halbinsel spürbar sein, sodass in diesen Regionen mit Niederschlägen zu rechnen ist, ebenso wie mit einem Rückgang der Temperaturen. Gleichzeitig wird die Hitze auf dem nördlichen Plateau bestehen bleiben, mit Werten, die weiterhin um die 30 Grad liegen.

Am Samstag wird das Tiefdruckgebiet den Rest der Halbinsel erreichen, was bedeutet, dass es überall in Spanien regnen wird, mit Ausnahme der Mittelmeerküste und der Balearen. Die Niederschläge werden im Norden deutlich stärker sein, insbesondere im östlichen Golf von Biskaya, im Norden Navarras, in den Pyrenäen und im Norden Kataloniens. Am Sonntag ist mit weiterhin erheblichen Regenmengen in den meisten Landesteilen zu rechnen, obwohl es scheint, dass die Wetterstabilität zu Beginn der nächsten Woche allmählich zurückkehren könnte.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter