Die Bank of America stuft Spanien als zweitschlechtestes Investitionsziel nach Italien ein

1899

Europäische Fondsmanager, die von der Bank of America (BofA) für ihre Januar-Umfrage befragt wurden, haben ihr Engagement für eine Untergewichtung des spanischen Aktienmarktes im Jahr 2024 verschärft und ihn nach Italien als das am zweitwenigsten attraktive Anlageziel eingestuft.

Alles in allem gilt Spanien trotz der Tatsache, dass die Zahlen im Januar schlechter waren als im Dezember und nahe an denen vom November liegen – es wäre noch ein langer Weg, um die rückläufige Stimmung vom Oktober zu erreichen – nicht mehr als das schlechteste Investitionsziel, wie die Dezember-Umfrage zeigte, da Italien dieses Mal der schlechteste Stopp war.

Auf der anderen Seite hat die Umfrage, an der insgesamt 256 Manager mit einem verwalteten Vermögen von 669.000 Millionen Dollar (614.700 Millionen Euro) beteiligt waren, den britischen Aktienmarkt als den attraktivsten für die nächsten zwölf Monate eingestuft, so dass sie im Dezember die Wette auf eine Übergewichtung verdoppelt haben.

Nach der britischen Aktie haben die Manager den Schweizer Aktienmarkt hervorgehoben, der seine Übergewichtung deutlich verbessert hat und praktisch dem Interesse am Londoner Aktienmarkt entspricht, während französische Aktien wiederum die Präferenz für eine Übergewichtung im Vergleich zum Dezember verbessert haben.

Bild: tiraspr


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter