Die Autopsie des Fußballspielers aus Cordoba Álvaro Prieto bestätigt dass er an einem Stromschlag starb

1600

Die Autopsie des Leichnams von Álvaro Prieto hat den Verdacht der Polizeibehörden bestätigt. Der 18-Jährige, dessen Leiche am Montag tot zwischen zwei Waggons eines Zuges am Bahnhof Santa Justa in Sevilla gefunden wurde, starb an einem Stromschlag. Dies wurde EFE von Quellen aus der Untersuchung mitgeteilt.

Ersten Hypothesen zufolge hat der junge Mann aus Córdoba versehentlich einen Schock von 3.500 Volt erhalten. Wie die Aufnahmen der Überwachungskameras einer nahe gelegenen Tankstelle zeigen, stieg Álvaro Prieto auf einen Zug und als er die Oberleitung berührte, erhielt er einen Schock, der durch seinen Bauch eindrang und durch seine Hände wieder austrat, so Diario de Sevilla.

Schließlich wird bestätigt, dass Álvaro diesen sehr starken Stromschlag erlitten hat, der seinen Tod und seinen anschließenden Sturz in den Bereich zwischen den beiden Waggons verursachte, in denen seine Leiche gefunden wurde, da er für die Drohnen, die in den Tagen vor seiner Entdeckung versuchten, ihn zu orten, gefangen und unsichtbar war.

Auf diese Weise wird ausgeschlossen, dass der Tod von Álvaro Prieto durch einen anderen Mechanismus verursacht worden sein könnte, so dass ein Stromschlag die einzige Möglichkeit ist.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter