Spanische Polizei zerschlägt Neonazi-Zelle der gefährlichen Organisation Combat 18

1335

Insgesamt 16 Personen wurden nach einem Großeinsatz der Polizei in den Gemeinden Katalonien, Madrid, Lugo, Málaga und Toledo festgenommen.

Combat 18, der als “bewaffneter Flügel” der rechtsextremen Organisation Blood and Honour gilt, ist in mehreren Ländern präsent und engagiert sich für den geheimen bewaffneten Kampf, um seine politischen Ziele zu erreichen.

Agenten der Nationalpolizei und der Mossos d’Esquadra haben in einer gemeinsamen Operation 16 Personen wegen ihrer angeblichen Mitgliedschaft in einer internationalen kriminellen Organisation namens Combat 18 verhaftet, die mit dem Nationalsozialismus und der weißen Vorherrschaft in Verbindung steht. Am frühen Dienstagmorgen begann ein starker Einsatz in verschiedenen Gemeinden Kataloniens, Madrids, Lugos, Málagas und Toledos mit insgesamt 14 Einträgen und Durchsuchungen.

Combat 18, der als “bewaffneter Flügel” der rechtsextremen Organisation Blood and Honour gilt, ist in mehreren Ländern präsent und engagiert sich für den klandestinen bewaffneten Kampf, um seine politischen Ziele zu erreichen. Diese Organisation ist in Deutschland verboten und gilt in Kanada als terroristisch. Die von beiden Polizeikräften durchgeführten Ermittlungen haben den spanischen Zweig dieser Organisation und ihr Neonazi-Projekt, das sie im ganzen Land einsetzen wollte, enthauptet.

Insgesamt wurden heute 14 Häuser durchsucht – 10 in Katalonien und der Rest in den Gemeinden Madrid, Lugo, Toledo und Málaga. Die Inhaftierten – 13 Männer und drei Frauen – sind zwischen 30 und 45 Jahre alt und elf von ihnen wurden in Katalonien – Barcelona (2), Lloret de Mar (2), El Prat de Llobregat (2), Mollerussa (2), Sentmenat (2) und Sant Boi de Llobregat (1) – und Málaga (2) sowie je einer in Lugo, Arganda del Rey (Madrid) und Ventas de San Julián (Toledo) verhaftet.

Der spanische Zweig von Combat 18

Während der Ermittlungen, die vom Instruktionsgericht Nr. 3 von Manresa (Barcelona) überwacht wurden, konnte der Grad der Beteiligung und Militanz an der kriminellen Organisation der verhafteten Personen sowie die internationalen Beziehungen zu Mitgliedern von Combat 18 in anderen Ländern, sowohl in Europa als auch in Südamerika, festgestellt werden.

Die Haupttätigkeit der Gruppe konzentrierte sich auf die Abhaltung mehrerer Organisationstreffen zur kontinuierlichen Rekrutierung von Aktivisten, auf Merchandising, um Geld zur Finanzierung der Gruppe zu sammeln, auf Versuche, Schusswaffen zu liefern, auf die Planung zukünftiger gewalttätiger Aktionen gegen Menschen und Eigentum und auf die kontinuierliche Aktivität von ultrarechter Proselytismus in Form von Hassreden aus rassistischen Gründen. antisemitisch, LGTBI-phob, fremdenfeindlich und ideologisch, materialisierten sich im Internet, in Instant-Messaging-Gruppen und auf der physischen Ebene.

Combat 18, wie auch andere ähnliche Organisationen, werden weitgehend dem gewalttätigen Extremismus ethnischen oder rassischen Ursprungs zugeschrieben oder sind auch unter ihrer Nomenklatur im Englischen (REMVE) bekannt. Dieser Extremismus, transnationaler Natur und sehr gewalttätig, hat als Hauptziel die Erhaltung und Verteidigung der weißen Rasse als Achse des Zusammenhalts.

Die Ermittlungen in dem Fall sind noch nicht abgeschlossen und weitere Verhaftungen sind nicht ausgeschlossen. Die Festgenommenen werden in den kommenden Tagen dem Gericht vorgeführt.

Bild: Mossos


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter