Leiche des Fußballspieler Álvaro Prieto von Cordoba zwischen zwei Waggons eines Zuges gefunden

1588

Der junge Mann wurde seit vergangenen Donnerstag vermisst, als er nicht in den Zug einsteigen konnte, der ihn von Sevilla nach Córdoba bringen sollte, als der Akku seines Mobiltelefons leer war und er nicht darauf zugreifen konnte, weil er weder das digitale Ticket bei sich hatte noch die Mittel, um ein neues zu erhalten.

Nach mehrtägiger Suche wurde am Montag die Leiche von Álvaro Prieto gefunden, die zwischen zwei Waggons eines Zuges am Bahnhof Santa Justa (Sevilla) gefunden wurde, wo er am 12. Oktober verschwunden war.

Während einer Live-Übertragung von Televisión Española (TVE) berichtete der Reporter über die letzten Stunden des Falls, als die Kameras auf einen fahrenden Zug gerichtet waren und zwischen zwei seiner Waggons eine Leiche zu sehen war, die die Kleidung des jungen Mannes trug.

Minuten später bestätigte Córdoba CF, dass es sich bei der Leiche um die ihres Spielers handelte, und sprach ihr Beileid aus, ebenso wie der Consejo Superior de Deportes (CSD). Am Nachmittag bestätigte die wissenschaftliche Polizei, dass es sich bei der gefundenen Leiche um die von Álvaro Prieto handelte.

Nachdem der junge Mann erfolglos versucht hatte, in diesen und den nächsten Zug einzusteigen, fuhr er in Richtung Kansas City Avenue, wie von den Kameras des Bahnhofs aufgezeichnet wurde. Ein Zeuge sah ihn dort gegen 10.30 Uhr, verlor ihn dann aber aus den Augen, als er ihn auf dem Weg zu den Bahngleisen sah.

Seit der Auslösung des Alarms haben die Polizeibehörden am Sonntag mit Hilfe der Military Emergency Unit das Gebiet durchsucht, aber keine Spur von Álvaro Prieto gefunden.

Wie Renfe erklärte, hat sich der Zug, in dem die Leiche gefunden wurde, “seit August nicht bewegt oder kontrolliert” und an diesem Montag “ein Manöver ohne Passagiere durchgeführt”.

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter