Sieben Personen verhaftet weil sie die irreguläre Einwanderung von Algeriern mit Taxibooten nach Spanien gefördert haben

869

Die Guardia Civil hat in der sogenannten Operation Emissary eine kriminelle Organisation zerschlagen, die sich der illegalen Einreise von Algeriern nach Spanien und dem Drogenhandel verschrieben hat. Insgesamt wurden sieben Personen festgenommen und 68 Kilogramm Methamphetamin sichergestellt.

Die Operation begann Anfang 2023, als die Ermittler einem algerischen Staatsangehörigen auf der Spur waren, der verdächtigt wurde, der Anführer eines kriminellen Netzwerks zu sein, das die Logistik und das Personal erleichterte, die für die illegale Einschleusung von Landsleuten über die Küsten der Provinzen Alicante, Murcia und Almeria erforderlich waren.

“Taxiboote”: Spanien-Algerien-Spanien

Die zerschlagene kriminelle Organisation schickte mit Ecstasy und Amphetaminen beladene Boote von Spanien nach Algerien. Dort angekommen, nutzten sie die Rückfahrt, um algerische Staatsbürger an die spanische Küste zu bringen. Auf diese Weise hatte die Organisation eine doppelte Finanzierung: Drogen und Einwanderung.

Diese Fahrten wurden von “pateras taxis” durchgeführt: halbstarre Boote mit leistungsstarken Motoren, mit denen sie Drogen und Migranten transportierten.

Das kriminelle Netzwerk hatte Leute, die sich mit logistischen Aufgaben befassten und die Skipper der Boote bei ihrer Ankunft in Spanien mit Treibstoff und Deckung versorgten.

In Algerien verfügten sie über ein Netzwerk von Anwerbern, die dafür verantwortlich waren, das vor Antritt der Reise vereinbarte Geld einzutreiben. Dieses Geld wurde durch ein Währungsumtauschsystem, das als “Hawala” bekannt ist, in die Organisation eingebracht.

Sechs Festgenommene in Alicante und einer in Almería

Die Guardia Civil hat in Alicante sechs Algerier wegen mutmaßlicher Verbrechen gegen die Rechte ausländischer Bürger, Simulation von Verbrechen, Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, gegen die öffentliche Gesundheit, gegen Eigentum und Empfang verhaftet.

Die Ermittler haben fünf Durchsuchungen durchgeführt, vier davon in Wohnungen und eine fünfte in einem Industrielager, alle in Alicante. 20 Kilogramm Methamphetamin-Pillen, zwei starre Boote, zwei Fahrzeuge, 8.780 Euro Bargeld, eine Pistole und mehrere Mobiltelefone wurden beschlagnahmt.

In der almerischen Stadt Roquetas de Mar verhafteten die Ermittler eine siebte Person, als das Boot mit Drogen nach Algerien mitten auf dem Meer eine Panne hatte. Dabei wurden 48 Kilogramm Methamphetamin beschlagnahmt.

Die Guardia Civil hat insgesamt 68 Kilogramm Methamphetamin mit einem geschätzten Marktwert von drei Millionen Euro beschlagnahmt.

Die Operation wurde von der Informationsgruppe der Guardia Civil von Alicante zusammen mit dem Informationshauptquartier (UCE 3) durchgeführt. Die Reserve- und Sicherheitsgruppe Nr. 3, die Bürgersicherheitseinheit Torrevieja, der Kynologische Dienst und der Kern der Kommandodienste von Alicante haben sich an den Verhaftungen und Durchsuchungen beteiligt.

Pressemitteilung Guardia Civil 2.12.2023


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter