Fünf Personen in Santander wegen krimineller Vereinigung und Geldwäsche festgenommen

855

Agenten der Nationalpolizei haben eine kriminelle Organisation zerschlagen, die sich angeblich mehr als zehn Jahre lang der Geldwäsche aus dem Menschenhandel verschrieben hatte. In den Provinzen Santander, Albacete und Granada wurden sieben Durchsuchungen durchgeführt, bei denen fünf Personen wegen krimineller Vereinigung und Geldwäsche festgenommen wurden, einer von ihnen wegen eines Verbrechens gegen die öffentliche Gesundheit.

Die Operation erfolgt in zwei Phasen

Die erste Phase der Operation begann im Jahr 2021 aufgrund von Ermittlungen gegen die sexuelle Ausbeutung von Frauen in Einrichtungen in verschiedenen Provinzen der spanischen Geografie, bei denen neun Personen festgenommen und drei Durchsuchungen durchgeführt wurden, bei denen mehr als zehntausend Euro beschlagnahmt wurden.

In dieser zweiten Phase war es möglich, das Finanz- und Geschäftsnetzwerk der Organisation zu zerschlagen, indem neue Straftaten wie Geldwäsche und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie Drogenhandel für eine der untersuchten Personen angeklagt wurden.

Fünf Personen wurden festgenommen – zwei in Santander, eine in Albacete und zwei in Granada – und es wurden sieben Durchsuchungen durchgeführt, bei denen zahlreiche Dokumente, eine Schusswaffe sichergestellt wurden. Zudem wurden 249 Gramm Haschisch, 130.000 Euro Bargeld, Uhren und Schmuck im Wert von mehr als 20.000 Euro sowie ein Luxusfahrzeug sichergestellt. Infolge dieser Operation wurden 31 Immobilien im Wert von 20.750.000 Euro und 169 Bankkonten mit einem Saldo von 200.000 Euro gesperrt.

Diese Organisation führte die Gewinne aus diesen illegalen Aktivitäten über ein komplexes Geschäftsnetzwerk in den legalen Kreislauf ein. Die Verhafteten wurden von einem vertrauenswürdigen Manager mit Sitz in Santander beraten, der die Gelder der Organisation verwaltete und die Mitglieder darüber beriet, wie sie Einzahlungen oder Eigentümerwechsel von Unternehmen vornehmen mussten, um nicht mit illegalen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Menschenhandel in Verbindung gebracht zu werden. Es wurde auch entdeckt, dass er den Mitgliedern der Organisation empfahl, wie sie ihr Einkommen durch private Darlehensverträge und falsche Schuldanerkenntnisse rechtfertigen können, wodurch es ihm gelang, verschiedene legale Vermögenswerte zu erwerben und so das Verbrechen der Geldwäsche zu perfektionieren.

Pressemitteilung Nationalpolizei 2.12.2023


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter