Die AEMET warnt vor einem “Meteotsunami” auf den Balearen

2109

Die staatliche Wetterbehörde AEMET hat für Menorca eine orangefarbene Warnung vor der Gefahr eines “Meteotsunamis” ausgegeben, die ab Mittwoch, 18:00 Uhr, und den gesamten Donnerstag gilt. Dieses meteorologische Meeresphänomen tritt auf der Insel häufig auf und wirkt sich besonders auf den Hafen von Ciutadella aus. Trotz seiner Häufigkeit birgt es Risiken.

Ein “Meteotsunami”, auch Rissaga genannt, besteht aus einer oder mehreren Wellen großer Amplitude, die durch abrupte Änderungen des atmosphärischen Drucks entstehen. Diese Veränderungen können zu schnellen Meeresspiegelschwankungen führen, die innerhalb kurzer Zeit mehrere Meter erreichen und Schäden an Booten und Hafenanlagen verursachen können.

Das Phänomen beginnt mit einer atmosphärischen Störung, wie einem Sturm, der plötzliche Druckänderungen verursacht. Diese bewegen sich zum Meer und können unter günstigen Bedingungen Wellen erzeugen, die sich beim Näherkommen an die Küste verstärken. In Ciutadella intensivieren die Hafenkonfiguration und die Topographie der Insel diese Effekte, was das Phänomen besonders markant und gefährlich macht.

Die heftigsten Rissagas sind oft von starken Winden begleitet, die ihre zerstörerische Kraft verstärken. Daher sind extreme Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, um die Risiken dieses Wetterphänomens zu minimieren.

Bild: gusdron


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter