Der Zugang zu Naturparks in der Provinz Alicante ist aufgrund der Waldbrandgefahr verboten

1025

Es ist verboten, den Faro de l’Albir oder den Naturpark Serra Gelada und andere Gebiete der Provinz wie die Serra de Mariola, Font Roja oder El Montgó zu betreten. Die Generalitat erklärt die Stufe des Vornotstands 3 des Sonderplans gegen die Waldbrandgefahr der valencianischen Gemeinschaft, daher ist der Zugang zu 15 Parks und Waldgebieten ab diesem Donnerstag und bis einschließlich 16. August verboten, eine restriktive Maßnahme gegen die Risiken, die mit der neuen Episode extremer Temperaturen verbunden sind.

Anlässlich dieser außergewöhnlichen meteorologischen Situation ist es verboten, sich auf den Wegen und Forststraßen mit jeder Art von Fahrzeug, Fahrrad oder zu Fuß, innerhalb der Naturparks zu bewegen, mit Ausnahme der Zirkulation von Fahrzeugen, um von einer Bevölkerung zur anderen zu gelangen, die über konventionelle Straßen erfolgt, für Maßnahmen der Verwaltung, Versorgung, Wartung, Überwachung, Zugang zu Wohnungen, Bauernhöfe oder Dienstleistungseinrichtungen, die sich im selben Park befinden.

So sind der Naturpark Serra Gelada und die Serra d’Irta geschlossen; Penyagolosa; Wüste de les Palmes; Tinença de Benifassà; Serra d’Espadà; Serra Calderona; Chera-Sot von Chera; Puebla de San Miguel; Turia; Hoces del Cabriel; Serra de Mariola; Font Roja; Der Montgó; Prat de Cabanes-Torreblanca; Sumpf Pego-Oliva; Das Waldgebiet des Naturparks l’Albufera.

Der Stadtrat von l’Alfàs del Pi hat gemäß dem Beschluss der Generalitat den Zugang zum Weg zum Leuchtturm von l’Albir gesperrt und der Verkehr auf allen Straßen oder Wegen des Naturparks Serra Gelada verboten. Aufgrund dieser Einschränkungen wird auch der Zugang zu den Buchten La Mina und Metge gesperrt.

In Benidorm sagte die Stadträtin für Umwelt, Mónica Gómez, dass nach dieser Situation und auch auf die Anfrage aus Richtung des Naturparks die Informationen und die Überwachung verstärkt werden, um das Eindringen von Fahrzeugen und Personen in den Naturpark zu verhindern, während diese außergewöhnliche Situation andauert, insbesondere im Hauptzugang zum Ort von Benidorm. das Kreuz, “das täglich von Fußgängern sehr besucht wird”.

Zusätzlich zu den Zugangs- und Transitbeschränkungen durch den Naturpark Serra Gelada legt der Beschluss der Generalitat auch im Allgemeinen die Aussetzung bestimmter Arbeiten und Arbeiten sowie die festlich-erholsame Nutzung von Feuer aus festlichen Gründen in Waldgebieten und im Gebiet des Waldeinflusses (bis zu 500 Meter) fest; ein Verbot, in diesen Bereichen Feuer jeglicher Art zu entzünden; und widerruft die erteilte Genehmigung für den Sportverkehr auf Waldflächen.

Der Bürgermeister appellierte an die “Verantwortung” und daran, “die von der Generalitat festgelegten Einschränkungen und Verbote zu respektieren”. Er fügte hinzu, dass “es eine kollektive Aufgabe ist, unsere Wälder und Waldgebiete frei von Bränden zu halten”, und hat dies “vom Stadtrat gefordert”.

In Alcoy hat der Stadtrat mitgeteilt, dass er angesichts der für die nächsten Augusttage 2023 erwarteten Hitzewellensituation und angesichts der offiziellen Prognosen einer extremen Waldbrandgefahr im Gebiet des NaturparksCarrascar de la Font Roja die Zugangsbarriere (km 0,8 der CV-797) geschlossen halten wird während dieses Zeitraums (10. bis 15. August); Das heißt, der Zugriff ist mit einigen Ausnahmen verboten. Es wird auch keinen alternativen Busverkehr geben.

Ausnahmsweise können die Eigentümer mit dem Nummernschild des zuvor registrierten Fahrzeugs oder mit ihrem PIN-Code frei zugreifen. Kunden von Landhäusern oder anderen Dienstleistungen müssen sich an Ihre Einrichtung wenden. Professionelles Personal und Dienstleistungsunternehmen haben ebenfalls freien Zugang. Für die breite Öffentlichkeit ist der Zugang zum Naturpark eingeschränkt und es werden extreme Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um Risiken zu vermeiden.

Diese Notstandserklärung wird vor der Vorhersage der Ankunft einer warmen Luftmasse festgelegt, die einen deutlichen Anstieg der Höchst- und Tiefsttemperaturen verursachen wird, zu denen der Mangel an Niederschlägen in den letzten Monaten, die Konzentration der größten Anzahl von Verschiebungen mit Ziel und Abreise der valencianischen Gemeinschaft in diesen Tagen und die Feier von Shows und Feierlichkeiten in zahlreichen Orten hinzukommen.

Bild: Copyright: unaihuizi


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter