Das Sommerwetter in Spanien wird bis Mitte der Woche anhalten

1409

Am Montag ist mit steigenden Höchsttemperaturen in der nördlichen Hälfte und sinkenden Temperaturen an der Ost- und Südwestküste zu rechnen, wobei sie in den atlantischen Tälern des Südwestens 34 bis 38 Grad erreichen können, laut der staatlichen Meteorologischen Agentur (Aemet). Für Andalusien und Extremadura besteht am Nachmittag eine gelbe Warnung wegen hoher Temperaturen.

In den meisten Landesteilen wird stabiles Wetter mit überwiegend klarem Himmel erwartet, allerdings sind bewölkte Abschnitte möglich, ebenso wie vereinzelte Schauer im Kantabrischen Meer, im oberen Ebro, an der nördlichen iberischen Küste, an der valencianischen und katalanischen Küste sowie auf den Balearen, besonders wahrscheinlich im östlichen Kantabrischen Meer und in Barcelona. Trockene Gewitter könnten im Westen der Meseta und im Inneren Galiciens entstehen.

Der Wind weht aus Nordwesten im Empordà, auf Menorca und im Ebro-Tal, aus Osten im restlichen Mittelmeerraum und im südöstlichen Binnenland, zeitweise stark in der Straße von Gibraltar. In den übrigen Landesteilen herrschen Ost- und Nordwinde vor, im Binnenland schwach und an den Küsten stärker, mit starken Böen in exponierten Gebieten der Kanarischen Inseln und im Westen von Extremadura.

Ab Dienstag trifft jedoch eine neue DANA im Nordwesten Galiciens ein, die zwischen Mittwoch und Freitag den Norden der Halbinsel überquert und dabei Schauer und Gewitter sowie eine deutlich kühlere Atmosphäre als gewöhnlich für diese Jahreszeit mit sich bringt, berichtet Meteored.

Dementsprechend wird die Bewölkung am Dienstag in den westlichen Gebieten der Halbinsel zunehmen, und es wird in Galicien sowie in Teilen der nördlichen Hochebene, des Zentralsystems, der Pyrenäen, des nordöstlichen Kataloniens und des zentralen Gebiets regnen, wo auch am Nachmittag Gewitter erwartet werden.

Der Meteorologe Mario Picazo bestätigt, dass diese Niederschläge in einigen Fällen lokal heftig ausfallen und von Hagel sowie Gewitter begleitet werden können.

Mittwoch und Donnerstag stehen im Zeichen der Unbeständigkeit, wobei Schauer im Norden und Westen der Halbinsel wahrscheinlicher sind. Ab diesem Zeitpunkt ist auch mit einem markanten Temperaturabfall zu rechnen, der laut Eltiempo.es in manchen Städten bis zu 10 Grad erreichen kann.

Bis Ende Juni werden die Temperaturen anomal niedrig und unter dem Durchschnitt liegen, was für ein verstärktes Gefühl der Frische sorgt, da es regnerisch und stürmisch sein wird.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter