Chinas Arcfox landet in Spanien: 25 Händler und 5.000 Elektroautos bis 2025

1114

Das chinesische Unternehmen Arcfox hat am Donnerstag mit dem Export von Elektrofahrzeugen aus Ferrol (A Coruña) begonnen, mit der Prognose, ab 2025 zwischen 5.000 und 8.000 Einheiten pro Jahr zu bewegen, so Beamte des asiatischen Konzerns BAIC, der mit den Unternehmen Altium und Magna für ihre Landung in Europa verbündet ist.

Der Geschäftsführer der BAIC New Energy Vehicle Company, Yu Tao, hat darauf hingewiesen, dass die Eröffnung von Einrichtungen im Außenhafen von Ferrol Teil seiner Strategie des “Wachstums auf dem europäischen Elektroautomarkt” ist, und das in der Stadt eingesetzte Projekt zur “Revolutionierung” des kontinentalen Szenarios als “wichtig” hervorgehoben.

So spielte er auf ein “neues Fahrerlebnis” und den Wunsch an, “zu einer nachhaltigen Mobilität beizutragen” im Rahmen eines Plans, der zunächst den Vertrieb in 24 spanischen Händlern vorsieht, über die das Unternehmen es vermieden hat, deren Identität zu spezifizieren.

Arcfox plant, mit vier seiner Modelle, deren Beträge zwischen 30.000 und 60.000 Euro liegen, in die Caneliñas-Reede einzusteigen, obwohl es erwartet, dass zwischen Mai und Juni auch eine fünfte Kategorie hinzugefügt wird, ein Datum, das von der Route abhängt, die für den Transfer von Asien, dem Suezkanal oder der südafrikanischen Küste gewählt wurde.

Die vier Modelle sind der S5, alpha S, alpha T und Kaola, entworfen vom renommierten Designer Walter da Silva, und bieten Reichweiten von bis zu 572 Kilometern.

Der Direktor der Marke in Spanien, Zheng Fang, sagte, dass das Unternehmen mit seinen “innovativen Modellen” den Markt mit einem Engagement für “Komfort”, die Verfügbarkeit von Fahrzeugen, die an die Bedürfnisse von Familien angepasst sind, und für lange Strecken oder Offroad-Einheiten “revolutionieren” wird.

Zwei dieser Modelle, sagte er, seien “bereits zertifiziert” in Übereinstimmung mit den EU-Vorschriften, ein “erster Schritt” in einem Plan, der “neue Optionen” zur Ausweitung ihrer Aktivitäten auf andere Teile Europas nicht ausschließt.

Mit einer Anfangsinvestition von 5 Millionen Euro in die Anpassung der Einrichtungen in Ferrol und 50 direkten Arbeitsplätzen mit den “ersten Eingängen” von Autos ist die Exekutive der Meinung, dass Spanien “ein sehr wichtiger Markt” ist, von dem aus ein “erfolgreicher Start” gefördert werden kann.

Der Präsident der Hafenbehörde von Ferrol-San Cibrao, Francisco Barea, hat das Engagement für die “Erschließung neuer Verkehre” hervorgehoben und betont, dass die Umwelt dank der Stärkung ihrer “Rolle als strategischer Hafen” “ein Motor für neue Investitionen” ist.

In seiner Rede begrüßte er die Ankunft von “High-End-Fahrzeugen durch Ferrol” und betonte die “Attraktivität Galiciens für Unternehmen aus der ganzen Welt, die die Eröffnung neuer Geschäftszweige ermöglichen wird”.

“Es eröffnet sich ein neues Marktsegment, das unsere Rolle in der globalen Logistik stärkt”, sagte er über eine Initiative, die “ganz Galicien mehr Dynamik” verleiht und die, wie er sagte, von “hochqualifizierten” lokalen “technischen Arbeitskräften” genährt wird.

Die Container, die auf der Reede von Caneliñas ankommen werden, können bis zu drei Autos umfassen, deren Verteilung von der Firma Atium Logistic übernommen wird, die erwartet, dass sie “bald im Umlauf” sein werden.

Bild: Arcfox


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter