Bußgelder für das Rauchen an tabakfreien Stränden in Spanien können bis zu 450 Euro betragen

1275

Obwohl die Kombination aus Sommer und Strand ideal zum Entspannen ist, gibt es Personen, die dem eine weitere Zutat hinzufügen, die manchmal ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen kann. Es geht um das Rauchen: Sonne, Strand, Zigarette und Sommer – eine kontroverse Mischung, die nicht nur der Gesundheit und der Umwelt schadet, sondern auch dem Geldbeutel. Denn wie an jedem anderen öffentlichen Ort gelten auch an Stränden Regeln, deren Missachtung mit Geldstrafen geahndet werden kann.

Was sagt das Gesetz über Tabak an Stränden?

Im Zuge der Initiative zur Senkung des Tabakkonsums um 30 % gegenüber dem Jahr 2010 hat die Regierung ein Netzwerk von rauchfreien Stränden eingerichtet, um “die Sauberkeit und Nachhaltigkeit unserer Küsten zu verbessern”. So verfügen nahezu alle Küstenprovinzen über mindestens einen rauchfreien Strand, kenntlich gemacht durch entsprechende Schilder.

Für das Rauchen an rauchfreien Stränden können Strafen von bis zu 450 Euro verhängt werden. Obwohl Spaniens erster rauchfreier Strand bereits 2006 ausgewiesen wurde, erfüllten im Jahr 2018 lediglich 91 Strände diese Vorgabe. Nach Kampagnen von Tabakkontrollbefürwortern stieg die Zahl jedoch bis 2021 auf 525 an.

Überprüfen Sie, ob Ihr Strand rauchfrei ist!

Bild: denibayram


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter