Benzinpreis in Spanien bricht weiter ein: Super auf niedrigsten Stand seit März und Diesel billiger als vor dem Krieg

3005

Der Durchschnittspreis für Diesel ist in den letzten zwei Monaten gefallen und hat den niedrigsten Stand seit Mitte Juli des Vorjahres erreicht, während der Benzinpreis seit sechs Wochen fällt und nun den tiefsten Punkt seit Ende März erreicht hat.

Im Detail sank der durchschnittliche Dieselpreis im Vergleich zur Vorwoche um 1,15 % und verharrt nun acht Wochen lang bei 1,457 Euro pro Liter, laut den Daten des Ölbulletins der Europäischen Union.

Gleichzeitig fiel der durchschnittliche Benzinpreis zum sechsten Mal in Folge um 1,15 % gegenüber der Vorwoche und erreichte mit 1,623 Euro pro Liter den niedrigsten Wert seit Mitte März.

Der Durchschnittspreis beider Treibstoffe begann das Jahr 2024 mit einem Anstieg, dem ersten seit drei Monaten, nachdem er seit Ende September stetig gefallen war. Dies führte dazu, dass das Jahr auf dem niedrigsten Preisniveau endete, mit einem Rückgang von fast 15 % bei Benzin und mehr als 13 % bei Diesel.

Bei den aktuellen Preisen kostet das Volltanken eines durchschnittlichen 55-Liter-Tanks etwa 89,26 Euro, das sind 1,92 Euro mehr als im Vorjahr zu dieser Zeit, als es etwa 87,34 Euro kostete und der Rabatt von 20 Cent pro Liter, der für den Großteil des Jahres 2022 galt, nicht mehr angeboten wurde.

Aktuell kostet das Befüllen eines durchschnittlichen Dieseltanks (55 Liter) 80,13 Euro, was etwa 2,2 Euro mehr ist als in der gleichen Woche des Vorjahres, als der Preis bei 77,93 Euro lag.

Zudem liegt der Durchschnittspreis für einen Liter Diesel mit 1,479 Euro pro Liter unter dem Niveau vor Beginn der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar 2022. Der Benzinpreis hingegen übersteigt mit 1,592 Euro pro Liter den damaligen Wert.

Beide Kraftstoffe sind noch weit von den Rekordpreisen entfernt, die im Juli 2022 erreicht wurden, als Benzin 2,141 Euro pro Liter und Diesel 2,1 Euro pro Liter kosteten.

Diesel ist nun seit 68 Wochen günstiger als Benzin, eine Tendenz, die vor der russischen Invasion herrschte, als Diesel von August 2022 bis Mitte Februar 2023 durchgehend teurer war als Benzin.

Die Kraftstoffpreise werden durch verschiedene Faktoren bestimmt, wie den spezifischen Preis unabhängig vom Öl, die Entwicklung des Rohöls, Steuern, Rohstoff- und Logistikkosten sowie Bruttomargen. Die Entwicklung des Rohölpreises wirkt sich zudem nicht direkt, sondern zeitverzögert auf die Kraftstoffpreise aus.

Der Preis für bleifreies 95er Benzin bleibt mit 1,728 Euro pro Liter unter dem Durchschnitt der Europäischen Union und mit 1,780 Euro unter dem des Euroraums.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter