Auf Wiedersehen Bora Bora dem letzten Hippie-Nachtclub auf Ibiza

Der erste Beach Club auf Ibiza, das mythische Bora Bora, schließt an diesem Wochenende nach 40 Jahren seine Pforten mit einer zweitägigen Party, die in die Atmosphäre eintaucht, die in den achtziger Jahren auf der Baleareninsel herrschte.

Es ist das letzte Wochenende der Schließungen, der Schließung der Nachtclubs der Insel, die mit ihren Jahresendpartys feiern, dass sie bis Mai nächsten Jahres Winterschlaf halten. Alle außer einem. Der Disco- und Beachclub Bora Bora schließt für immer seine Pforten. Oder zumindest unter einem anderen Namen und einem anderen Aspekt zu öffnen.

Elektronische Musik schleicht sich am Nachmittag mit ihrem sich wiederholenden Rhythmus entlang des Sandstrandes ein, wo sich auf der einen Seite Gruppen von Freunden anstellen, um Bora Bora zu betreten. Sie werden die Gelegenheit nutzen, um zu tanzen und die letzte Party in dem Club zu genießen, der bis auf diesen Anlass nie Eintritt verlangt hat. “Wir konnten es uns nicht entgehen lassen, wir sind im Sommer Stammgäste auf der Insel und dieses Jahr haben wir uns entschieden, zum Abschluss zu kommen, als wir herausfanden, dass Bora Bora verschwinden würde”, sagt Elisa, die für diesen Anlass in Jeansshorts gekleidet ist . Flip-Flops und Holzketten, die diesen Samstag aus Madrid eingeflogen ist, um an der 40-stündigen Party teilzunehmen, die der 40-jährigen Geschichte das i-Tüpfelchen aufsetzen wird.

Spanisch Lernen

Die Geschichte war damals ganz anders als heute. Es war das Jahr 1982, als der Geschäftsmann Florentino Arzuaga in dieser Gegend, die zuvor physisch von der Stadt Ibiza getrennt war, ein unbebautes Grundstück am Mittelmeer kaufte, mit dem es jetzt als eine Art Nabelschnur aus kleinen Gebäuden verbunden ist. Spanien freute sich damals auf die Naranjito-Weltmeisterschaft, während auf der weißen Insel einige Jahre zuvor die Kultur der großen Nachtclubs mit großen Namen wie Ku – jetzt Privilege, Pacha, Space oder Amnesia zu erwachen begann. Hippie -Kultur die zwei Jahrzehnte zuvor gegründet wurde, begann jungen Menschen Platz zu machen, die aus ganz Europa mit dem Wunsch gekommen waren, in einer freien Umgebung, in der es keine reservierten Bereiche gab und in der sich alle vermischten.

Mit diesem Geist baute Arzuaga eine Strandbar auf dem Sand, zu der er von morgens bis zum Morgengrauen fast ununterbrochen Musik hinzufügte. Und es hat funktioniert, allerdings ohne die Unterstützung der Nachbarn, die seit Jahren gegen Lärmpegel in der Umgebung klagen, die mehr als einen Menschen in den Wahnsinn treiben würden.

Im Laufe der Zeit verpachtete Arzuaga das Geschäft in Teilen, das jetzt auf derselben Fläche einen Strandbarbereich, einen weiteren geschlossenen Discobereich, ein Restaurant und ein gleichnamiges Apartmentgebäude umfasst. Vor einigen Jahren hat die Restaurant-Unternehmensgruppe Vivir Descalzo mit dem Geschäftsmann, der sich mit Leib und Seele seinen Weinkellern in Valladolid verschrieben hat, eine Vereinbarung getroffen, das Geschäft für die nächsten drei Jahrzehnte zu vermieten. „Es ist das letzte Überbleibsel der authentischsten Hippie -Ära “, sagt Andrés García Prado, derzeitiger Eigentümer des Komplexes zusammen mit seinem Partner Miguel Sancho. Die Umgestaltung des Gebiets, dem sie beitreten möchten, mit Weltklasse-Nachtclubs und der neue Geschmack des Publikums haben sie dazu veranlasst, den Komplex, wie er jetzt bekannt ist, zu schließen. „ Die Hippies existieren heute, aber es ist nicht das Profil von früher. Die Leute haben wirklich Spaß an dem, was sie tun wollen, aber modernisiert“, erklärt García Prado.

Die 40-stündige Party, die am Samstag um 14:00 Uhr begann, soll die Atmosphäre wieder aufleben lassen, die in den Achtziger- und Neunzigerjahren auf der Insel herrschte. Es zeigt sich in der Dekoration und in der Musik, die sie spielen. Viele von denen, die heute jemand in der Elektronik sind, sind durch Bora Bora gegangen, das sich gerade als Steinbruch für viele der Discjockeys rechtfertigen will, die derzeit die Hallen füllen.

Von so legendären DJs wie Richie Hawtin, Carl Cox und Fatboy Slim bis hin zu einigen der derzeit führenden DJs wie The Martínez Brothers, Nic Fanciulli, Paco Osuna oder Tania Vulcano haben ihren Stand besucht. Einige weltberühmte Namen haben es gewagt, an diesem Wochenende für eine letzte Session zu überraschen, um sagen zu können, dass sie hier waren.

Bild: Bora Bora Instagram


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.