50.000 Hühner verbrennen und ersticken bei einem Bauernhofbrand in Burgos

1923

Bei einem Brand in einer Geflügelfarm in der Stadt Briviesca in Burgos sindam Dienstag fast 50.000 Hühner durch die Flammen ums Leben gekommen. Das Feuer verursachte auch den Verlust der gesamten laufenden Produktion, aber keiner der 15 Arbeiter des Unternehmens war betroffen.

Das Feuer brach gegen 14.30 Uhr im Bereich der Avenida Príncipe de Asturias aus und verwüstete die Einrichtungen des Bauernhofs vollständig. Wie das Diario de Burgos berichtete, verursachten die Flammen eine riesige schwarze Rauchsäule, die aus mehreren Kilometern sichtbar war.

Im Moment sind die Ursachen des Feuers unbekannt, und Feuerwehrleute aus den Parks von Briviesca, Oña, Miranda und Belorado sowie die Guardia Civil beteiligten sich an den Löscharbeiten.

Das Familienunternehmen befindet sich im Besitz des Geschäftsmanns José Sagredo, der auch Präsident der Handelskammer von Briviesca ist. In einer Erklärung hat der Rat der Handelskammern von Kastilien und León sein Bedauern, seine Solidarität, seine Unterstützung und seine “volle Unterstützung” für das von dem virulenten Feuer betroffene Unternehmen zum Ausdruck gebracht.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter