15.900 Euro wenn Sie sich als Selbstständiger in Katalonien registrieren und unter 30 Jahre alt sind

968

Wie in anderen Ländern auch, erfordert Unternehmertum in Spanien mehr als nur Talent, Geduld und Wissen – es erfordert auch Kapital, und zwar nicht zu knapp. Trotz Initiativen zur Unterstützung von Selbstständigen, wie der “Flatrate”, können die monatlichen Kosten für Selbstständige einen erheblichen Teil ihres Einkommens ausmachen. Dies trifft besonders auf junge Menschen zu, die ein Geschäftsvorhaben starten möchten. Angesichts dieser Situation hat die Generalitat von Katalonien eine Unterstützung von fast 16.000 Euro für junge Selbstständige unter 30 Jahren beschlossen.

Ziel: Förderung des Unternehmertums.

Zugleich werden andere bedeutende Herausforderungen in Angriff genommen: die Jugendarbeitslosigkeit und die Abwanderung aus ländlichen Regionen.

Eine Finanzspritze von 13 Millionen Euro. Mit dieser Summe unterstützt die Generalitat ihren neuen Aufruf zur “Förderung der Selbstständigkeit” junger Menschen: 13 Millionen Euro, zu 40 % kofinanziert durch den Europäischen Sozialfonds Plus.

Konkret bietet die Initiative – geleitet vom Bereich Wirtschaft und Arbeit – Zuschüsse von 15.876 Euro, um junge Menschen zu fördern, die als Selbstständige eigene Projekte starten wollen. Zur Veranschaulichung ihres Erfolgs weist die Regionalverwaltung darauf hin, dass sie für die letzten beiden Aufrufe etwa 37,1 Millionen Euro bereitgestellt hat und bereits 2.599 Begünstigte Unterstützung erhalten haben.

Junge Selbstständige im Fokus. Im Mittelpunkt steht ein spezifisches Profil: junge Selbstständige und Unternehmer. Die Maßnahme zielt auf Personen unter 30 Jahren ab, die als Selbstständige Projekte starten, die mindestens anderthalb Jahre bestehen. “Das Programm beinhaltet einen Zuschuss von 15.876 Euro für junge Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren, die eine wirtschaftliche oder berufliche Tätigkeit als Selbstständige beginnen und diese für mindestens 18 Monate fortführen”, erklärt er.

Das Ziel der katalanischen Regierung ist es, Unternehmern zu helfen, ihre Projekte zu starten und ihnen zu Beginn ihres Geschäftsvorhabens ein Mindesteinkommen zu garantieren. Die Höhe der Unterstützung durch die Generalitat entspricht dem branchenübergreifenden Mindestlohn (SMI) für das Jahr 2024, der in 14 Raten von jeweils 1.134 Euro ausgezahlt wird.

Arbeitslosigkeit und Entvölkerung sind die Hauptziele des Programms der Generalitat: Es soll sowohl die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen, ein Problem, das Spanien im europäischen Vergleich kennzeichnet, als auch der Entvölkerung entgegenwirken. Die Initiative stellt 500.000 Euro für ein spezifisches Profil bereit, das neben der Bedingung, unter 30 Jahre alt zu sein und als Selbstständiger registriert zu sein, eine weitere Voraussetzung erfüllen muss: Der Wohnsitz muss in einem “Mikrodorf” liegen, also in einer Stadt mit weniger als 500 Einwohnern.

Die Verwaltung bietet sogar eine Liste von 337 Städten an, die über ganz Katalonien verteilt sind, darunter Aguilar de Segarra, Albanyà, Alins und Foixà. Das Ziel ist es, der Entvölkerung ländlicher Gebiete entgegenzuwirken und zu verhindern, dass junge Frauen gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen, um Arbeit zu finden. Diese Maßnahme ergänzt andere Initiativen zur Bekämpfung der Landflucht, die sogar Steuervergünstigungen für Zuzügler in diese Städte beinhaltet.

Voraussetzungen und Fristen: Die Bekanntmachung der Generalitat beinhaltet detaillierte Bedingungen. So müssen Interessenten als “registrierte Begünstigte” im Jugendgarantie-Register verzeichnet sein. Ihr beruflicher Werdegang muss innerhalb eines festgelegten Zeitraums starten, der zwischen dem 20. September des Vorjahres und spätestens dem Tag liegt, an dem der Antrag eingereicht wird.

Der steuerliche Wohnsitz muss seit mindestens 18 Monaten in Katalonien liegen. Der Begünstigte ist verpflichtet, an Ausbildungsprogrammen teilzunehmen und muss – mit einem bestimmten Einkommensanteil – belegen, dass er die geförderte Tätigkeit für mindestens anderthalb Jahre ununterbrochen ausführt. In dieser Zeit ist es nicht gestattet, gleichzeitig in einem Angestelltenverhältnis zu stehen.

Die Bewerbungsphase für Zuschüsse ist nun eröffnet. Interessenten können ihre Anträge ab sofort bis zum 15. Juli, 14:00 Uhr, einreichen. Hierfür müssen sie einen der beiden vorgesehenen Kanäle der katalanischen Regierung nutzen. Das Amtsblatt liefert zusätzliche Informationen, wie die unterschiedlichen Subventionsbeträge, die gelten, wenn die Dauer 12 Monate übersteigt, aber anderthalb Jahre nicht erreicht, oder die verschiedenen Unvereinbarkeiten, die für die Empfänger gelten. Es wird beispielsweise darauf hingewiesen, dass die Förderung nicht mit anderen Zuschüssen kombinierbar ist, die für ähnliche Zwecke vergeben werden.

Die katalanische Regierung möchte es den Antragstellern erleichtern. Ihr primäres Ziel ist es, “die Selbstständigkeit junger Menschen zu fördern” und jungen Unternehmern unter 30 Jahren zu helfen, “ihre Projekte langfristig zu erhalten”. Eine Herausforderung für Unternehmer sind die Startkosten eines persönlichen Projekts, einschließlich der Gebühren für Selbstständige, die bis zu 225 Euro für Fachleute mit niedrigerem Einkommen betragen können. Mit dieser Initiative möchte die Generalitat auch die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen und gleichzeitig die Bevölkerung in ländlichen Gebieten stabilisieren.

Bild: bowie15


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter