12 Jahre andauernder Rechtsstreit um Hausbesetzer von einem Grundstück auf Ibiza zu entfernen

1870

Am Montag nach 10 Uhr begann die Räumung mehrerer Häuser, besetzter Räume und Wohnwagen auf dem Gelände des ehemaligen Restaurants Sa Seni in Cala Mastella. Ungefähr zwei Dutzend Menschen, einschließlich eines zweijährigen Mädchens, bewohnten das besetzte Gebiet, obwohl die Mehrheit den Ort bereits verlassen hatte.

Bei der Räumung, die von der Guardia Civil mit Unterstützung der lokalen Polizei von Santa Eulària durchgeführt wurde, war auch eine Vertretung der Familie von Can Pep Marí, den Eigentümern des besetzten Grundstücks, anwesend. Die Räumungsaktion erstreckte sich über den gesamten Vormittag, und die Unterstützung durch Anti-Aufruhr-Einheiten der örtlichen Polizei war aufgrund der Aggressivität eines der Hausbewohner notwendig. Diese Person warf Zementblöcke vom Dach und bedrohte die Polizeikräfte, die nur wenige Meter entfernt waren, mit Aussagen wie “Ich werde das Haus niederbrennen” oder “Ich werde die Dächer abreißen, bevor ich gehe”, und versuchte, die Medien einzuschüchtern, indem sie drohte: “Ich werde euch in euren Häusern suchen, ich werde euch finden.”

Ein anderer Besetzer versuchte vergeblich, die Eigentümerfamilie zu provozieren. Nieves Marí, eine der Eigentümerinnen, die zusammen mit ihrer Mutter und ihren Schwestern Fina und Veronica erschien, sagte dem Periódico de Ibiza y Formentera, dass “sie vor 12 Jahren mit der angeblichen Erlaubnis unseres verstorbenen Vaters in das Haus eingedrungen sind, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Deshalb haben wir Klage erhoben, und der Rechtsstreit zieht sich nun schon Jahre hin.”

Nachdem sie ihre Besitztümer zurückerhalten hat, betont Marí, dass “wir alles verkaufen werden, da uns die vielen Jahre so schlechte Erinnerungen beschert haben, dass wir sie lieber vergessen möchten”.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter