Wie in China: Big Brother beobachtet Strandbesucher in Benidorm

1064

Der Stadtrat von BENIDORM hat durch die Implementierung eines hochmodernen CCTV-Überwachungssystems einen bedeutenden Schritt zur Optimierung des Strandmanagements gemacht.

Diese Initiative zielt darauf ab, den täglichen Zustrom von Strandbesuchern zu messen und das ganze Jahr über wichtige Daten über die Strandbelegung zu liefern.

Das Projekt, das sich derzeit in der Anfangsphase befindet, wurde bereits in den Hochsommermonaten Juli und August auf einer Länge von mehr als 1,5 Kilometern des Strandes von Poniente in Betrieb genommen.

Der Bürgermeister Toni Pérez stellte das bahnbrechende System am Freitag, den 8. September, im “Smart Office” des Stadtrats offiziell vor.

Er sagte, dass diese Eröffnungsphase mit dem Titel “Bild- und Datenanalysesystem in Gebieten mit hohem Touristenzustrom” ein integraler Bestandteil des Tourismus-Nachhaltigkeitsplans ist, der als “Benidorm DTI + Seguro” bekannt ist.

Dieses bahnbrechende Projekt erforderte eine Investition von 150.000 € und positionierte die Stadt an der Spitze der Innovation im Strandmanagement.

Die Kernfunktionalität dieses Systems besteht darin, den Personenstrom an den Stränden akribisch zu überwachen.

Benidorm Ueberwachung2

Es handelte sich um die Installation von 20 Überwachungskameras, die strategisch entlang des Strandabschnitts von Poniente positioniert waren, der sich vom Paseo de Colón bis zur Schlucht Vela Blanca erstreckt und die Kreuzungen der Avenida Armada Española und der Avenida Vicente Llorca Alós umfasst, wie von Bürgermeister Pérez skizziert.

Diese technologisch fortschrittlichen Kameras sind mit einer integrierten Objektzähl- und Steuerungssoftware ausgestattet, die anonym arbeitet, um sich bewegende Personen zu erkennen und zu verfolgen, bis sie das Sichtfeld der Kamera verlassen.

In Echtzeit sammeln die Kameras wertvolle Daten und präsentieren sie auf einem dynamischen “Dashboard”, auf dem die genaue Anzahl der Personen, die den Strand betreten und verlassen, kontinuierlich aktualisiert wird.

“Dies ermöglicht es uns, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr eine vollständige Röntgenaufnahme des Zustroms von Menschen an die Strände und damit ihrer Beschäftigung zu erhalten”, erklärte der Bürgermeister.

Derzeit liegen bereits Daten für die Monate Juli und August vor, die zu 332.068 bzw. 599.179 Strandbesuchen im überwachten Bereich führten.

Bild: Benidorm.org


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter