Wahlmanipulation: Twitter sperrt kurz vor Katalonien Wahl den Account der Spanischen VOX Partei – Sperrt endlich Twitter!

3227

Twitter hat den offiziellen Vox-Account einige Stunden nach Beginn des Wahlkampfs in Katalonien vorübergehend gesperrt, weil eine Nachricht in Verbindung gebracht wurde, in der Einwanderung mit Kriminalität in Verbindung gebracht wurde und das soziale Netzwerk dies als eine “Anstiftung zum Hass” betrachtet.

Die Wut in den Reihen von Vox ist absolut, und dies wurde auch öffentlich von seinem Führer Santiago Abascal zum Ausdruck gebracht, der Twitter beschuldigt hat, sie zensieren zu wollen, um die katalanischen Wahlen zu “beeinflussen”. Trotz alledem hat er die dringende Vorlage einer Beschwerde wegen “totalitären” Handelns angekündigt. Gleichzeitig hat der Vizepräsident und Europaabgeordnete der Partei, Jorge Buxadé, die Angelegenheit angesprochen, bevor europäische Gremien der Europäischen Kommission eine Frage zu dieser “Zensur” zur Entscheidung vorlegten.

Abascal hat denunziert, dass die Entscheidung von Twitter eine “sehr ernste Tatsache” ist, und die Verantwortlichen beschuldigt, “Freiheit und Demokratie durch Zensur der öffentlichen Vertreter von Millionen Spaniern anzugreifen”.

Vox ‘Wut ist monumental, weil verhindert wird, dass sie ihre Botschaften zu einem Zeitpunkt auf dem offiziellen Parteikonto verbreiten, der so relevant und sensibel ist wie die Wahlperiode.

Die Demokratie ist durch Firmen wie Twitter in Gefahr, wir fordern daher von der Europäischen Union und deren Mitgliedsstaaten eine umgehende Sperre von Twitter in allen Europäischen Ländern durch die Telekommunikations Provider. Es geht nicht darum welche Parteien gesperrt werden oder wurden, egal ob Links oder Rechts, Schwarz, Rot, Gelb oder Grün. Es geht um Manipulation durch BigTech Firmen und sonst um nichts.

Im Namen der Meinungsfreiheit und Grundrechte in der Europäischen Union gegen Manipulierte Wahlen durch BigTech Firmen.

#sperrttwitter


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!