Videospiele erreichen in Spanien 16,8 Millionen Spieler und 47 % sind Frauen

769

Der Videospielmarkt hat mit einem stereotypen Mythos gebrochen: Mädchen machen bereits fast 50 % der Spieler aus und fast 17 Millionen Spanier nutzen sie in ihrer Freizeit.

Bis vor ein paar Jahren war das Spielen von Videospielen gleichbedeutend mit der “Coolness” der Klasse, in der man nicht sein wollte. Umso mehr, wenn Sie ein Mädchen waren, war die Erkenntnis, dass Sie gerne Konsolen oder Computer spielten, fast dasselbe wie die Verbannung in die Gruppe der “Zweiten”. Aber dank des Mentalitätswandels und des Einflusses der Welt des “Streamens” ist es dem Videospielmarkt gelungen, mit einem stereotypen Mythos zu brechen: Mädchen machen bereits fast 50 % der Spieler aus und fast 17 Millionen Spanier greifen in ihrer Freizeit auf sie zurück.

Dies spiegelt sich in einer Analyse wider, die von der LCI Barcelona School of Design and Visual Arts durchgeführt wurde, einem der Standorte, an denen das kanadische LCI Education-Netzwerk auf der ganzen Welt verteilt ist. Laut dieser Studie, zusammen mit anderen ähnlichen, die ihre Daten bestätigen, wächst der Videospielsektor sowohl in wirtschaftlicher als auch in sozialer Hinsicht.

Aus wirtschaftlicher Sicht erwirtschaftet die Spieleindustrie nach Angaben der Digital Entertainment and Retail Association (ERA) bereits 42,1 % des Einkommens des Unterhaltungssektors. Konkret ist der Sektor in fünf Jahren um mehr als 600 Millionen Euro gewachsen. Während die Berichte des Verbandes im Jahr 2017 einen Umsatz von fast 1.360 Millionen Euro widerspiegelten, waren es im Jahr 2022 mehr als 2.000 Millionen Euro. Darüber hinaus gab es in dieser Zeit, wie in der Analyse von LCI Barcelona beschrieben, eine Sackgasse von Online-Verkäufen zu physischen Verkäufen, die die ersten 1.100 Millionen Euro überstiegen.

Der Umsatz spiegelt ein Umsatzwachstum von 48 % im Jahr 2022 im Vergleich zu vor fünf Jahren, im Jahr 2017, wider. Die Zahlen, die in den verschiedenen Berichten von AEVI (dem spanischen Verband für Videospiele) gesammelt wurden, die von der oben genannten Schule in Barcelona untersucht wurden, bestätigen das Wachstum von 12 % im Vergleich zu 2021; ebenfalls 31,5 % im Vergleich zu 2018; Und davon fast 50% im Vergleich zu 2017.

Aber neben dem Wirtschaftswachstum ist das Interessante an der Branche der “Boom” aus sozialer Sicht. Der Anstieg ist vor allem bei Frauen zu beobachten, die bereits fast 50 % der Nutzer in ganz Spanien ausmachen. Konkret schätzten die neuesten Daten, dass im Jahr 2022 in Spanien 9,6 Millionen Männer und 8,5 Millionen Frauen Fans von Videospielen waren. Das heißt, 53 % der Männer im Vergleich zu 47 % von ihnen für die insgesamt 18,1 Millionen Spieler im ganzen Land; Dies entspricht einem Anstieg von mehr als einer Million Frauen und weniger als einer halben Million Männern im Vergleich zu den Daten von 2018.

Die von LCI Barcelona durchgeführte Analyse auf der Grundlage der von AEVI in den letzten vier Jahren gesammelten Zahlen bestätigt auch den Anstieg der wöchentlichen Spielstunden in Spanien. Im Jahr 2022 wurden durchschnittlich 7,42 Spielstunden pro Woche gesammelt, was einer Steigerung von 8 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Bild: Copyright: nexusplexus


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter