Überwachungsstaat: Spaniens Regierung verbreitet irrtümlicherweise ein Dokument aus dem hervorgeht wie sie Fernseh-Talkshows überwacht

1136

Die Regierung von Pedro Sánchez hat alles, was über sie gesagt wird, unter strenger millimetergenauer Kontrolle. Und an diesem Montag hat er versehentlich ein Dokument veröffentlicht, das zeigt, wie er es überwacht. Sechzehn Seiten, auf denen sie den Inhalt der Nachrichten von Televisión Española, Telecinco, Antena 3 und La Sexta detailliert zusammenfassen. Einschließlich im letzteren Fall die Debatte Al Rojo Vivo, in der sie die Kommentare aller Tertulianos hinzufügen.

Die Nachricht, die die SEC am Montag um 16:25 Uhr an die akkreditierten Medien gesendet hat, entspricht der Transkription des Inhalts, der um 15 Uhr über die wichtigsten Fernsehsender ausgestrahlt wurde. Ein umfangreiches Dokument, an dem täglich mehrere Personen arbeiten und das in unterschiedlichen Zeitfenstern erstellt und verbreitet wird. Ein Bericht, der sowohl von Präsident Sánchez als auch von den verschiedenen Ministern, hochrangigen Beamten und Verantwortlichen für das Kabinett der Präsidentschaft und die Kommunikation erhalten wurde. Er informiert alle Regierungsvertreter über das, was in den verschiedenen Fernsehmedien gesagt wurde. Dasselbe geschieht mit Zeitungen und Radios.

Im Fall des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, das als erstes in dem Bericht analysiert wird, werden detaillierte Informationen darüber gegeben, was TVE in Bezug auf die Wohnungsanzeigen während des Vorwahlkampfs, den Tarifvertrag zwischen den Gewerkschaften und der CEOE, den Streik der Richter und Staatsanwälte oder die 202 unbesetzten MIR-Stellen erklärt hat. Sie widmen ihm zweieinhalb Seiten. Eine weitere Seite widmet sich der Zusammenfassung der ähnlichen Themen, die in der Zusammenfassung von Telecinco gesammelt werden. In Bezug auf Antena 3, eine der kritischsten Nachrichten der derzeitigen Regierung, widmet der Bericht fast fünf Seiten. Moncloa behält diese Neuigkeiten genau im Auge. Es sind die gleichen Seiten, die La Sexta gewidmet sind, zu denen auch das Debatten- und Analyseprogramm Al Rojo Vivo gehört.

In Bezug auf dieses Programm, das von Antonio García Ferreras geleitet wird, werden die Kommentare der verschiedenen Tertulianos, die an der Analysetabelle teilgenommen haben, überprüft. In der Kopfzeile wird angegeben, dass neben dem Moderator der Sendung Carlos Cué (El País), Carlos Segovia (El Mundo), Ángeles Caballero (El Confidencial) und Blas Moreno (El Orden Mundial) am Tisch saßen. Es enthält auch Kommentare des Analysten Santiago Martínez-Vares, der La Razón-Journalistin Carmen Morodo, des InfoLibre-Journalisten Antonio Ruíz Valdivia und der Regierungskorrespondentin Esther Redondo. Es fasst auch das Interview mit der Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau, zusammen.

Moncloa-Dokument-TV-Shows

Bild: Copyright: Elnur


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter