Transporter-Kontrollkampagne der Guardia Civil zum Black Friday

1441

Die Generaldirektion für Verkehr (DGT) hat eine Transporter-Kontrollkampagne gestartet, die die ganze Woche über andauern wird, da für den Black Friday 4,6 Millionen tägliche Warensendungen prognostiziert werden.

Die Kampagne zielt darauf ab, verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit der Verkehrssicherheit von Lieferwagen zu überprüfen und Kontrollpunkte auf allen Arten von Straßen einzurichten, insbesondere auf konventionellen Straßen, sowie in der Nähe von Industriegebieten, Be- und Entladebereichen und Einkaufszentren.

In der Sonderaktion der DGT, die am Montag, 20. November, beginnt und bis Sonntag, 26. November, dauert, werden Transporter überwacht. “Die Feier des Black Friday wird zu 4,6 Millionen täglichen Warenlieferungen führen, die überwiegende Mehrheit in dieser Art von Fahrzeugen”, erklären sie.

“Im Jahr 2022 gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg sowohl bei Verkehrsunfällen mit Opfern, an denen Transporter beteiligt waren (7 % mehr), als auch bei Menschen, die in ihnen getötet wurden (30 % mehr).” So rechtfertigen sie den Einsatz auf den Straßen in ganz Spanien, der die ganze Woche dauern wird.

Bei diesen Kontrollen werden unter anderem die Verkehrssicherheit, die Geschwindigkeit des Verkehrs, die Dokumentation des Fahrzeugs und des Fahrers, die korrekte Platzierung und das richtige Gewicht der beförderten Ladung, das Vorhandensein von Alkohol und/oder Drogen in den Karosserien des Fahrers oder die Aktualität der technischen Überwachung der Fahrzeuge überprüft.

Das Verkehrsministerium hat daran erinnert, dass das Fahren eines Lieferwagens nicht dasselbe ist wie das Fahren eines Autos, auch wenn beide mit demselben Führerschein gefahren werden. Transporter haben andere dynamische Eigenschaften und eine andere Nutzung als andere Fahrzeuge, was sie nicht nur in Bezug auf das Fahren, sondern auch in Bezug auf Unfälle unterscheidet, die berücksichtigt werden sollten

Bild:


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter