Telefónica wird in Spanien die Übertragung von Kryptowährungen zwischen den Anschlüssen seiner Nutzer ermöglichen

970

Telefónica steigt mit seinem Partner Bit2Me, einer virtuellen Währungsbörse spanischen Ursprungs, weiter in die Welt der Kryptowährungen ein. Der Betreiber unter der Leitung von José María Álvarez-Pallete ist einer der wichtigsten Investoren in seiner jüngsten Finanzierungsrunde, die im vergangenen Juni über 14 Millionen Euro abgeschlossen wurde.

Ziel des Telekommunikationsunternehmens ist es nun, seinen Kunden den direkten Austausch von Kryptowährungen von Leitung zu Leitung, von einer Telefonnummer zur anderen zu ermöglichen. “Mit Mastercard und Bit2Me wird an einem Wallet gearbeitet. Eines der Ziele ist es, die Identität in der Web3-Welt auf die Telefonnummer auszuweiten, um sichere Zahlungen zu tätigen”, erklären Quellen, die mit dem Projekt vertraut sind.

Dies würde eine erhebliche Erhöhung der Geschwindigkeit von Kryptowährungstransaktionen im Vergleich zu den derzeit stattfindenden bedeuten. Es wäre so etwas wie ein “Bisum” von virtuellen Währungen.

Der Dienst wird es ermöglichen, Token auf transparente Weise von einer Telefonnummer an eine andere Nummer zu senden. Um dies zu erreichen, wird es über eine API entwickelt, die auf Open Gateway basiert. Ziel ist es, den Start im Oktober anzukündigen.

Was ist Open Gateway?

Open Gateway ist ein globales Projekt, das von der GSMA (Global System for Mobile Communications Association) gefördert wird, einer Organisation, der die wichtigsten Telekommunikationsbetreiber aus der ganzen Welt angehören. Ihr Ziel ist es, Kommunikationsnetze in Plattformen zu verwandeln. Damit ist es möglich, die Fähigkeiten von Telekommunikationsunternehmen interoperabel, intuitiv und programmierbar zu erschließen. Oberstes Ziel ist es, dass Entwicklern das volle Potenzial der Glasfaser zur Verfügung steht, damit sie Apps erstellen können.

Ein Vergleich mit den App-Stores von Apple und Google (AppStore bzw. Play Market) könnte angestellt werden. Open Gateway ist genau die Antwort auf die Unmöglichkeit der Telekommunikationsunternehmen, den GAFAs (Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft) die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Netzwerkinfrastrukturen (Glasfaser und Mobilfunkantennen) zu ermöglichen. Sie prangern an, dass sie Millionärsimperien aufgebaut haben, ohne für die Telekommunikationsautobahnen zu bezahlen. Das ist eine historische Forderung, die nicht voranschreitet. Open Gateway ist das Projekt der GSMA zur wirtschaftlichen Nutzung von Telekommunikationsnetzen, da die Nutzer dieser APIs Betreiber und Entwickler dafür bezahlen müssen.

Open Gateway bietet beispielsweise über eine API die Möglichkeit, Betrügereien wie Phishing zu vermeiden. Die Identifizierung ist viel sicherer und genauer. Es wurde als “API Number Verification” bezeichnet und Telefónica erklärt, dass es ermöglicht, “zuverlässige und sichere Authentifizierungssysteme für Ihre Benutzer zu integrieren, ohne sie in ihrem Registrierungsprozess zu unterbrechen. Indem Sie ihre Daten auf der Grundlage ihrer Mobiltelefondaten authentifizieren, bieten Sie Ihren Benutzern eine transparente, sicherere und bequemere Erfahrung, wenn sie sich bei Apps anmelden oder anmelden”, und fügt hinzu, dass “mit der Nummernüberprüfung Benutzer ihre Telefonnummer in einem Registrierungsprozess validieren und sich automatisch anmelden können nach der Interaktion mit der App. Auf diese Weise muss der Benutzer die Navigation nicht verlassen und komplexe Codes manuell eingeben, und alles geschieht transparent mit den Informationen aus seiner Verbindung.”

Bild: inueng


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter