Spanische Wissenschaftler entwickeln Impfstoff der Krebstumore zerstört

1179

Die Biological Chemistry Group der Universität von La Rioja (UR) hat einen therapeutischen Impfstoff entwickelt, der bereits an Mäusen und in einer präklinischen Phase getestet wurde und das Immunsystem stimulieren und trainieren kann, um Krebstumore zu zerstören.

Der Befund, der bisher bei Mäusen erfolgreich war, basiert auf der Modifikation eines Antigens namens T n, einer Aminosäure, die an ein kleines Kohlenhydrat gebunden ist und es ermöglicht hat, gesunde Zellen von Krebszellen zu unterscheiden bei 93 % der Patienten.

Die Forschung konnte dieses Antigen, das auf der Oberfläche einiger Tumorzellen vorhanden ist, modifizieren. Dies ermöglichte die Entwicklung eines synthetischen Impfstoffs, der bei Mäusen das Immunsystem aktiviert und mehr Antikörper erzeugt die Tumorzellen angreifen könnten.

Diese in Tieren erzeugten Antikörper sind auch in der Lage, menschliche Krebszellen in Zellkulturen zu erkennen, was die Türen für die Entwicklung eines möglichen Impfstoffs für bestimmte Arten von Tumoren bei Menschen öffnet, die diese Antigene produzieren.

Der Forscher und die Direktoren dieser Arbeit haben hervorgehoben, dass der Übergang von Laborergebnissen zu einem echten Nutzen für die Gesellschaft ein langer Prozess ist, der schätzungsweise in 15 Jahren bis zu seiner klinischen Anwendung gipfeln könnte.

Sie glauben jedoch, dass dieser Fortschritt die Türen zur Antitumor-Behandlung bei einer bestimmten Gruppe von Patienten mit bestimmten Merkmalen ihres Tumors öffnet, insbesondere bei Bauchspeicheldrüse, Lunge, Dickdarm und Brust.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!